Ikea-Filiale bei Delft geräumt - Kein Sprengsatz

13. Februar 2016 - 4:18 Uhr

Nach dem Fund eines verdächtigen Pakets hat die Polizei in der niederländischen Stadt Delft das Parkhaus einer Ikea-Filiale sowie die angrenzenden Verkaufsräume evakuiert. Erst nach mehreren Stunden gab es Entwarnung, das Paket enthielt keinen Sprengstoff, wie die Zeitung 'Algemeen Dagblad' auf ihrer Webseite unter Berufung auf die Polizei berichtete. Knapp 600 Menschen konnten in dieser Zeit nicht zu ihren Fahrzeugen.

Rund um die europäischen Filialen des schwedischen Möbelriesen herrschen in diesen Tagen erhöhte Sicherheitsmaßnahmen. Seit Ende Mai sind bereits in mehreren Ikea-Häusern kleinere Sprengsätze explodiert - in Belgien, Frankreich, den Niederlanden und auch Deutschland. Bisher hat die Polizei keine heiße Spur.