Ihre Rechte und Pflichten bei Schnee und Eis

12. Januar 2017 - 13:28 Uhr

Es hat geschneit: Wann muss der Gehweg frei sein?

Wenn draußen Eis und Schnee toben, machen sich drinnen viele Menschen Gedanken: Muss ich meinen Bürgersteig sauber halten? Was passiert, wenn sich jemand vor meiner Wohnung verletzt? Was ist, wenn ich wegen des schlechten Wetters zu spät ins Büro komme? Und wann darf ich meinen Vermieter anrufen, wenn es zu kalt in der Wohnung ist?

Wer muss wann wo Schnee fegen?

Winterdienst: Wer muss wann für freie Gehwege sorgen?
Schön doof, wenn es meterweise Neuschnee gibt und Sie mit dem Schnee fegen dran sind.
© dpa/dpaweb, Z1016 Wolfgang Thieme

Muss ich den Bürgersteig freiräumen?

Ja. Allerdings nicht auf voller Breite, es reicht ein Korridor von etwa 1,20 m bis 1,50 m Breite. Die Pflicht zum Schneeräumen kann übrigens auch auf den Mieter übertragen werden. Ein Passus dazu findet sich dann im Mietvertrag. Zulässig ist auch, ein privates Unternehmen dafür zu bestellen. Sie dürfen den Schnee nicht zum Nachbarn schieben, sondern müssen einen Teil des Gehsteigs dafür verwenden.

Ein Anruf bei der Gemeinde hilft auch weiter, denn die weiß in jedem Fall, ob und wie Sie den Gehsteig zu reinigen haben. Fakt ist, dass der Gehweg schnee- und eisfrei sein muss. Und zwar während der Arbeitskernzeit von 7 Uhr morgens bis 20 Uhr abends. Zur Not muss man also auch mehrmals am Tag Schnee schippen. Auch wer krank oder im Urlaub ist, hat keine Ausrede. Man muss dann dafür sorgen, dass jemand anderes das Trottoir reinigt.

Übrigens: Salz streuen ist nach wie vor nicht erlaubt. Sie sollten Granulat oder Kies streuen.

Was passiert wenn sich jemand vor meiner Wohnung verletzt?

Wenn ein Fußgänger bei Glatteis auf einem Gehweg stürzt, kann es sein, dass er Anspruch auf Schadenersatz hat und gegebenenfalls auch Schmerzensgeld hat. Die private Haftpflichtversicherung des Mieters greift dann normalerweise. Ist der Vermieter seiner Räumpflicht nicht nachgekommen, tritt die Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht ein.

Was passiert, wenn ich mir auf Eis den Knöchel an einer Bus- oder Bahnstation breche?

Wird ein vereister Weg nicht gestreut, muss ausdrücklich darauf hingewiesen werden. Wenn Warnschilder fehlen, handelt es sich um eine pflichtwidrige Unterlassung. Dann ist Schmerzensgeld drin, der Betreiber des Verkehrsbetrieb ist dann haftbar.

Thema Job: Zu spät ins Büro? Das gibt's nicht!

Verspätet ins Büro wegen Schnee? Das sind Ihre Rechte.
Ihr Auto steckt fest und Sie kommen viel zu spät zur Arbeit? Das könnte Ihr Chef vom Lohn abziehen.
© dpa, Andreas Gebert

Was passiert, wenn ich wegen des Wetters zu spät ins Büro komme?

So hart das klingt, aber das ist Ihr persönliches Pech. Den Weg zur Arbeit müssen Sie sicherstellen, egal, was auf Schiene und Straße los ist. Wenn Ihr Chef knallhart ist, kann er Ihnen sogar die Zeit, die Sie zu spät kamen, vom Lohn abziehen. Oder Sie müssen dann eben länger bleiben. Der Arbeitgeber kann natürlich auch kulant sein.

Aber: Auch wenn ein Arbeitnehmer mehrfach zu spät zur Arbeit kommt, darf ihm deshalb nicht sofort gekündigt werden. Erst muss er abgemahnt werden.

Anders verhält es sich, wenn beispielsweise im Büro die Heizung ausfällt und Sie nicht arbeiten können. Dann bekommen Sie weiterhin Geld, auch wenn Sie stattdessen zu Hause im Warmen sitzen.

Was passiert bei einem Unfall auf dem Weg zur Arbeit?

Passiert auf einem der Wege zur oder von der Arbeitsstelle ein Unfall, tritt die gesetzliche Unfallversicherung ein. Denn dann haben Sie laut Gesetz einen Arbeitsunfall erlitten.

Thema Auto: Auch hier gibt es bei Eis und Schnee einiges zu beachten

Schnee auf dem Autodach muss entfernt werden.
So dürfen Sie auf keinen Fall losfahren.
© dpa, Efrem Lukatsky, EL pil

Reicht es, die Fenster geradeso zum Durchschauen freizukratzen?

Klares Nein. Alle Scheiben müssen vollständig sauber sein. Wer meint, er müsse nur ein kleines Guckloch freikratzen, der riskiert ein Bußgeld.

Schnee auf dem Dach

Auch der muss runter. Schnee kann als Ladung angesehen werden, der beim Bremsen nach vorne rutschen kann und Ihnen dann die Sicht versperrt. Deshalb droht hier ebenfalls ein Bußgeld.

Thema auf Achse: Wenn Flieger, Bus und Bahn nicht fahren

Ihre Rechte, wenn die Bahn wegen Schnee nicht fährt.
Wenn es so dicke kommt, bekommen auch größere Verkehrsmittel Probleme.
© dpa, Martin Gerten

Mein Flieger fliegt nicht, mein Zug kommt zu spät - was nun?

Wenn das Flugzeug durch Schnee und Eis mehr als fünf Stunden Verspätung hat, kann der Fluggast vom Luftbeförderungsvertrag kostenfrei zurücktreten. Dann gibt's das Geld komplett zurück. Allerdings können keine darüber hinausgehenden Erstattungen geltend gemacht werden, da die Airline nichts für solche Wetterkapriolen kann. Höhere Gewalt ist das Stichwort.

Bahnreisende erhalten bei Zugverspätungen von mehr als einer Stunde eine Erstattung. Sie können dann 25 Prozent des Reisepreises der einfachen Fahrt geltend machen. Ab zwei Stunden Verspätung sind dann 50 Prozent drin.

Thema Heizen: Draußen -10 Grad, drinnen ist die Heizung im Eimer?

Mietminderung, wenn die Heizung ausfällt.
Mollige Wärme in der Wohnung, wenn's draußen schneit und eisig ist, wäre schön.
© Karin & Uwe Annas - Fotolia

Wenn bei Ihnen als Mieter die Heizung ausfällt, informieren Sie sofort den Vermieter. Bis die Heizung wieder voll funktioniert, darf die Miete sogar gemindert werden. Bei nur etwa 16 bis 17 Grad Zimmertemperatur, sind 50 Prozent Abzug erlaubt.

Sie dürfen aber nicht sofort die Handwerker rufen. Zuerst müssen Sie dem Vermieter Bescheid sagen. Erst wenn der auch nach einer Mahnung nicht aktiv wird, können Sie selbständig einen Handwerker beauftragen und die Kosten in Rechnung stellen.