Körpersprache des Vierbeiners verstehen

Das bedeutet es, wenn ein Hund die Pfote auf seinen Besitzer legt

Vertrauter Moment oder Zeichen von Dominanz? Was bedeutet die Hundepfote auf dem Besitzer?
© iStockphoto, simonapilolla

10. Oktober 2020 - 11:50 Uhr

Was wollen Hunde uns damit sagen?

Die meisten Hundebesitzer kennen die Situation: Wir sitzen oder liegen neben unserem Vierbeiner auf der Couch oder dem Bett, plötzlich legt dieser uns seine Pfote aufs Bein oder auf die Hand. Diese Geste wirkt zunächst einmal sehr vertraut – und vor allem unendlich niedlich! Doch was steckt wirklich dahinter? Wollen Hunde uns damit etwas Bestimmtes sagen? Oder ist die Hand auf dem Bein vielleicht eher ein Zeichen von Dominanz?

Coronavirus und Gassi gehen: Was sollte ich jetzt beachten? Die Tipps vom "Hundeprofi" Martin Rütter lesen Sie hier.

4 Bedeutungen: Das möchte Ihr Hund Ihnen mitteilen

Hundetrainerin Rebecca Forrest erklärt auf dem Hundeblog "The Dog Clinic", dass Hunde die scheinbar süße Geste nutzen, um verschiedene Bedürfnisse mitzuteilen.

#1 "Ich will Essen!"

Die innere Uhr von Hunden sei überraschend genau, gibt die Expertin zu bedenken. "Schauen Sie das nächste Mal, wenn ihr Hund die Pfote auf Sie legt, auf die Uhr." Haben Sie vielleicht seine gewohnte Fütterungszeit verpasst? Trotzdem sollten Besitzer aufpassen, dass sie die Geste nicht öfter mit Futter belohnen, denn dann vermitteln Sie Ihrem Vierbeiner den Eindruck, er bestimme selbst, wann er gefüttert wird.

#2 "Ich will Aufmerksamkeit!"

Eine wahrscheinliche Begründung für das Auflegen der Pfote sei auch, dass das Tier sich nach Aufmerksamkeit sehnt, erklärt die Hundetrainerin - zum Beispiel, wenn der Mensch den ganzen Tag wenig Zeit für seinen Vierbeiner hatte. Damit sage der Hund: "Hey, ich bin hier und habe auch Bedürfnisse!"

#3 "Ich fühle mich unsicher."

Ein erhobenes Pfötchen könne zudem ein Signal sein, dass der Hund sich gestresst fühlt, erklärt die Expertin. "Achten Sie auf seine restliche Körpersprache - zeigt er weitere Anzeichen, dass er ängstlich ist, wie Schmatzgeräusche, Gähnen oder angelegte Ohren?" Das Beste, was Frauchen und Herrchen dann machen könnten, so die Hundetrainerin, sei, den Hund abzulenken und eine positive Stimmung zu verbreiten, um den Vierbeiner auf andere Gedanken zu bringen.

#4 "Ich hab dich lieb."

Wenn der Hund sein Pfötchen auf Sie legt, während sie gerade mit ihm kuscheln, könne hinter der Geste auch ganz einfach stecken, dass ihre Fellnase sich gerade richtig wohlfühlt und Nähe zurückgeben will, so die Expertin. Die Pfote sei dann ganz einfach das Hunde-Pendant zu "Ich hab dich lieb!".

+++ Auf die richtige Körpersprache kommt's an! 8 Möglichkeiten, Ihrem Hund Ihre Liebe zu zeigen. +++

Buch-Tipps der Redaktion zum Thema

Video: Diese 5 Fehler sollten sie bei der Hundeerziehung vermeiden

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.