Darum sollte man Müll nicht achtlos wegwerfen!

Igel bleibt im Deckel von Plastik-Eisbecher stecken

Der Igel konnte sich aus eigener Kraft nicht befreien.
Der Igel konnte sich aus eigener Kraft nicht befreien.
© Facebook, Daniel Minnich

04. November 2019 - 17:40 Uhr

Passant rettet das hilflose Tier

Eigentlich ist es traurig, so etwas überhaupt noch sagen zu müssen – aber Müll gehört anständig entsorgt und sollte nicht einfach in der Natur zurückgelassen werden! Dass das nämlich nicht nur unschön ist, sondern für Tiere sogar lebensgefährlich sein kann, zeigen diese Aufnahmen aus Soest in Nordrhein-Westfalen.

Zum Glück kam der Retter vorbei

Ein Passant fand einen kleinen Igel, der mit dem Kopf im Deckel eines Plastik-Eisbechers steckte. Aus eigener Kraft schaffte das Tier es nicht, sich wieder zu befreien. Zum Glück hielt Daniel Minnich, der tierliebe Finder, inne und half dem kleinen Kerl aus seinem Plastikgefängnis. Doch nicht nur das: Minnich zückte auch sein Handy und nahm die Rettungsaktion auf – um auf das Problem aufmerksam zu machen. "Das passiert, wenn man seinen Müll auf den Boden wirft", schreibt der Retter auf Facebook zu seinem Post. Und trifft damit einen Nerv. Bislang wurde das Video bereits über 44.000 Mal geteilt.

Immer wieder leiden Tiere wegen unseres Plastikmülls

Der Igel ist nicht das einzige leidtragende Wesen, das wegen unseres Plastikmülls beinahe gestorben ist. Erst vor Kurzem schockierte uns das Video einer Makrele aus Indonesien, in deren Magen sogar ein ganzer Plastiklöffel gefunden wurde. In den Niederlanden hat unser Plastik-Abfall kürzlich zwei Robben das Leben gekostetin einer Auffangstation in Kapstadt hatte eine Babyschildkröte einen Luftballon im Körper.

Und im folgenden Video wird einem Küken über einen Schlauch Wasser in den Magen gepumpt, damit es sich übergibt – und zum Vorschein kommen viele spitze Plastikteilchen. Das sind übrigens die häufigsten Plastikteile im Meer!

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Wie kann man das Plastik-Problem lösen?

Natürlich hätte es dem Igel bereits geholfen, wenn der Eisbecher nicht in der Natur gelandet wäre, sondern im Müll entsorgt worden wäre. Bei den Massen an Plastikmüll, die wir produzieren, ist das jedoch auch keine dauerhafte Lösung des Problems. Was am meisten hilft: Den eigenen Plastikverbrauch überdenken und versuchen, auf nachhaltigere Verpackungsmaterialen zu setzen. Hier zeigen wir, wie "RTL Aktuell"-Moderator Maik Meuser und seine Familie es schaffen, plastikfrei zu leben.

Mehr zum Thema Nachhaltigkeit finden Sie hier!