IG BCE sieht Chance für den Norden mit Windenergie

Windräder drehen sich nach Sonnenuntergang in einem Windpark. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa
Windräder drehen sich nach Sonnenuntergang in einem Windpark. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa
© deutsche presse agentur

15. Januar 2022 - 14:30 Uhr

Hannover (dpa/lni) - Die IG BCE hat auf ihrem digitalen Neujahrsempfang des Landesbezirks Nord vor dem Hintergrund der Energiewende einen positiven Ausblick für den Norden gegeben. Die Perspektive sei wegen des Schwerpunkts auf Windenergie besser als je zuvor, sagte der Vorsitzende der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie und Energie, Michael Vassiliadis, am Samstag. Neue Bereiche wie die Wasserstoffwirtschaft befänden sich im Aufbau, einige seien bereits in Betrieb. Um diese Entwicklung zu unterstützen, forderte er von der Politik klare rechtliche und finanzielle Rahmenbedingungen.

Vassiliadis beschrieb die Lage der Industrie als herausfordernd: "Wir erleben eine Inflation und erstmals seit Jahrzehnten eine Art Versorgungskrise bei Energie, Rohstoffen und industriellen Vorprodukten." Den Druck verstärkten politisch gesetzte Transformationsprozesse wie die Minderung des CO-Ausstoßes, aber auch Themen wie die demografische Entwicklung und der Fachkräftemangel.

Landesbezirksleiter Ralf Becker stellte fest, dass im Norden noch zahlreiche Altanlagen in Betrieb seien und forderte: "Die Unternehmen müssen sich öffnen." Um private Investitionen zu tätigen, benötigten sie Unterstützung durch Bundes- und Landesregierungen.

© dpa-infocom, dpa:220115-99-719960/2

Quelle: DPA