ICQ 10: Mit Video-Chats gegen WhatsApp, Skype und Co.

Mit Video Chats gegen die Konkurrenz
Mit Video Chats gegen die Konkurrenz

01. April 2016 - 12:22 Uhr

Video Chats, Riesengruppen und Dateiversand - ICQ 10

Erinnern Sie sich noch an das schrille 'Uh Oh'? Das war bis vor einigen Jahren der charakteristische Sound des Messengers ICQ und ertönte jedes Mal, wenn eine Nachricht darüber empfangen wurde. Seit etwa fünf bis sechs Jahren ist es ruhig geworden um ICQ - bis jetzt! Denn nun meldet sich ein neuer Betreiber mit der Marke zurück! Mit der Version 10 will die russische Firma 'Mail.ru' (verantwortlich für den Facebook-Klon 'VKontakte') die Platzhirsche WhatsApp, Facebook und Skype in Sachen Features angreifen und die Gunst der Nutzer zurückerobern.

Neben einem moderneren Design soll unter anderem mit High-Quality-Videoanrufen und unbegrenzten Gruppenchats gepunktet werden. Außerdem sollen sowohl Desktop- als auch Smartphone-Apps miteinander verknüpft werden, so dass Nutzer ihre Chatverläufe immer und überall abrufen können. Videos und Fotos können in Dateipaketen verschickt werden, die bis zu vier Gigabyte groß sein dürfen. Das entspricht etwa dem Fassungsvermögen einer DVD. Auch die bei Telegram und Facebook Messenger so beliebten Sticker können als Emoji-Alternative über ICQ verschickt werden.

Zur Erinnerung: Die 'Mutter' aller Instant Messenger war vor allem um die Jahrtausendwende unglaublich beliebt im Netz. Was MySpace vor zehn Jahren noch für Social Media war, das war ICQ für Instant Messaging: Das erste richtig große Ding. In den frühen 2000er-Jahren hatte die Konkurrenz in Form von MSN und AOL-Messenger keine Chance gegen ICQ. Dann aber hat ICQ den Fortschritt verschlafen. WhatsApp und Facebook haben ICQ seit 2010 in Rekordzeit den Rang abgelaufen. Nun soll der Kult-Messenger wieder aufgebaut werden. Und durch den großen Nostalgiefaktor dürfte ICQ auch nicht chancenlos sein. Der charakteristische Nachrichtensound 'Uh Oh' ist natürlich auch wieder mit dabei.

Zieht der Nostalgiefaktor dauerhaft?

In Sachen Features bietet ICQ allerdings nichts Neues. Kostenlose SMS sind ja wirklich nett, wenn sie denn auch in Deutschland funktionieren. Ansonsten gilt: Skype ist der Pionier der Videotelefonie, riesige Gruppenchats und eine Vielzahl an Stickern sind bei Telegram Standard, genauso wie die optimale Verknüpfung von Desktop- und Smartphone-App. Auch Skype, Facebook und WhatsApp können sowohl auf dem Smartphone als auch auf dem PC benutzt werden. Der Versand besonders großer Dateien könnte als Alleinstellungsmerkmal punkten, ist aufgrund der schmalbrüstigen Datenflatrates auf Smartphones aber nicht für unterwegs geeignet.

Ob der Nostalgiefaktor also reicht, um die Nutzer von WhatsApp und Facebook zurückzulocken, bleibt zweifelhaft. Dafür sind die großen Messenger mit jeweils einer knappen Milliarde Nutzer wohl einfach zu weit davongezogen. Video-Chats funktionieren bei WhatsApp und Facebook allerdings noch nicht. Wenn die versprochene Qualität der Videoanrufe hält, was sie verspricht, könnte ICQ hiermit ein interessantes Argument liefern, sich doch nochmal an die gute alte ICQ-Nummer zu erinnern.

Auch interessant