"Ich dachte, ich sei schön": Tayja wurde im Internet fies gemobbt - bis unerwartete Hilfe kam

10. Mai 2016 - 16:31 Uhr

"Es hat so weh getan"

"Ich dachte, ich sei schön." Tayja Jones (17) aus Pottsgrove, Pennsylvania hatte sich vor ihrem Abschlussball besondere Mühe gegeben. Sie trug ein tolles Kleid und war aufwendig geschminkt und frisiert. Stolz lud Tayja Fotos in sozialen Netzwerken hoch.

Die Folgen waren für das junge Mädchen furchtbar. Statt Anerkennung und Lob gab es fiese und hämische Kommentare. Tayja wurde Opfer von Cyber-Mobbing. Die Reaktionen waren so gemein, dass Tayja viele davon gar nicht lesen konnte. "Es hat so weh getan. Am Tag zuvor war ich noch so selbstbewusst. Das Mobbing hat den Blick auf mich selbst geändert", sagte Tayja der 'Daily Mail'.

Aber es kam Hilfe von unerwarteter Seite. Völlig Fremde bauten die 17-Jährige wieder auf, lobten ihre Outfit-Wahl und ihre Erscheinung. Wie rührend das "Team Tayja" ihr den Rücken stärkte, sehen Sie im Video!