Ich bin ein Star – Lasst mich wieder rein: Ingrid van Bergen holt zum Rundumschlag aus – und will keinen Altersbonus

06. August 2015 - 16:15 Uhr

Dschungelkönigin Ingrid van Bergen: "Nach den Känguruhoden kann nichts Schlimmeres mehr kommen"

Ingrid van Bergen hat es geschafft: Als älteste Dschungelcamp-Kandidatin und Dschungelkönigin der vierten Staffel kämpft sie bei 'Ich bin ein Star – Lasst mich wieder rein' erneut um den Einzug in den australischen Urwald. Und sie kann überzeugen! Die Zuschauer wählen die 84-Jährige weiter, sodass sie am 8. August im Finale um ein Ticket nach Down Under spielen kann. Aber warum tut sie sich das noch einmal an?

Ingrid van Bergen hat es geschafft ist im Finale von 'Ich bin ein Star – Lasst mich wieder rein'
Ingrid van Bergen (r.) hat sich bei 'Ich bin ein Star – Lasst mich wieder rein' gegen "Mausi" Lugner und Peter Bond durchgesetzt.
© RTL Interactive / Janina Lenz

"Mich zwingt man ja quasi dazu", erklärt sie lachend im Interview mit RTL.de und fügt hinzu: "Also, es steht keiner mit einer Kalaschnikow hinter mir, aber es ist ein tolles Angebot, das ich nicht ausschlagen kann. Ich habe als Königin eine gewisse Verpflichtung und finde es einfach toll. Es war im Dschungel toll und ich möchte nochmal Königin werden. Das würde mir schon gefallen, aber das liegt am Publikum." Eine Phobie habe sie nicht, schließlich habe sie in ihrem bewegten Leben schon viel Schlimmeres überlebt: "Nach den Känguruhoden kann nichts Schlimmeres mehr kommen. Ich habe keine Angst. Auch bei der Mission nicht, die Ratten waren alle entzückend und die fand ich ganz süß", so die engagierte Tierschützerin.

Wenn sie es sich aussuchen könnte, so Ingrid van Bergen, hätte sie klare Vorstellungen, wen sie gerne mit ins Dschungelcamp nehmen würde: "Richard Gere oder Robert Redford hätte ich gerne dabei. Aber die werden ja nicht kommen", so die Schauspielerin. Dann fällt ihr ein: "Von den deutschen Promis kenne ich kaum jemanden, außer: Moment! Helene Fischer finde ich toll, aber die hat zu viel zu tun. Aber das fände ich gut. Und bei den Männern vielleicht Moritz Bleibtreu oder irgendjemand anderes aus der oberen Liga."

Ingrid van Bergen: "Titten schwingen will keiner sehen"

Ingrid van Bergen redet im Interview mit RTL.de Klartext
Ingrid van Bergen im Interview mit RTL.de-Redakteurin Janina Lenz.
© RTL Interactive / Janina Lenz

Dass sie selbst mit ihren 84 Jahren noch in der oberen Liga mitspielt und es mit den anderen Dschungelcamp-Kandidaten aufnehmen könnte, beweist Ingrid van Bergen bei ihrer Mission, die sie gemeinsam mit Christina "Mausi" Lugner und Peter Bond in ein ehemaliges Gefängnis geführt hat. "Ich habe mich da ganz heimelig gefühlt – auch wenn das ein ganz altes, widerwärtiges Gemäuer war", meint Ingrid van Bergen halb scherzhaft. Schließlich hat sie selbst in den 70ern eine fünfjährige Haftstrafe verbüßt. Kaum verwunderlich, dass da bei ihrer Mission Erinnerungen hochkamen: "Ich habe da fast geweint, als ich daran gedacht habe, dass man da Jahre hätte verbringen müssen. Aber das war wahrscheinlich extra so gedacht. Es war stark emotional für mich."

Dennoch wünsche sie sich, dass sie als Ingrid van Bergen gesehen werde und keinen Altersbonus bekomme: "Ich bin, wie ich immer war. Und ich will keinen Bonus, nur weil ich älter bin. Ich bin fit, ich mache mein Sportprogramm und mir geht es gut." Dass sich jüngere Kandidaten von 'Ich bin ein Star – Lasst mich wieder rein' versuchen, durch gezielte PR ins Gespräch zu bringen und Profit daraus zu schlagen, gefällt der 84-Jährigen gar nicht: "Das ist fürchterlich. Ich oute mich doch nicht über irgendwas in der Öffentlichkeit. Das macht man nur über seine Leistung, über das, was ich beruflich mache. Ich habe aber auch gut reden, ich bin 61 Jahre im Beruf und war sehr erfolgreich."

Dann fügt Ingrid van Bergen hinzu: "Ich kann die schon verstehen, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass das Publikum das goutiert. Man kommt nur mit seiner Authentizität weiter, das hat man mir auch gesagt: Ich war ehrlich, aufrichtig und das auch, wenn es mal ein bisschen heftiger wurde. Aber mit dem ganzen Affentheater, das schafft keiner. Ob nun einer vor der Kamera die Titten schwingt oder nicht, das interessiert doch keinen. Die wollen Witz, Schlagfertigkeit, Willenskraft und Mut – eine Mischung aus allem." Ob Ingrid van Bergen mit dieser Strategie ins Dschungelcamp 2016 einziehen kann, zeigt sich im Finale von 'Ich bin ein Star – Lasst mich wieder rein' am 8. August ab 20.15 Uhr bei RTL.