"Ich bin ein Star - Holt mich hier raus! - Die Stunde danach": Julian F.M. Stoeckel feiert Tina Yorks Humor

27. Januar 2018 - 10:43 Uhr

Julian F.M. Stoeckel nimmt kein Dschungel-Blatt vor den Mund

Dschungel - Tag sechs: Giuliana Farfalla hat freiwillig das Camp verlassen und Matthias musste erneut zur Dschungelprüfung. Der Rest der Rasselbande schläft…mal wieder. Keine Kippen, keine Stimmung, kein Bock auf gar nichts. Ex-Dschungelkandidat Julian F. M. Stoeckel kann deshalb in "Die Stunde danach" gar nicht mehr an sich halten.

Alles Jammerlappen AUßER Tina…

Nach nur sechs Tagen das Camp verlassen? Der Ex-Dschungler kann das überhaupt nicht verstehen! Nicht mehr sehen kann Julian F.M. Stoeckel außerdem Matthias und seine Sternstunden. Warum? Das könnt ihr im Video sehen.

Bei Tina York verdreht er NICHT die Augen. Im Gegenteil Stoeckel feiert ihren Humor. Vor allem ihren Witz, als die ausgefuchste Natascha ihre selbstgebaute Wäscheleine präsentiert, unwissend, dass das ein Regelverstoß sein könnte!

Stoeckel sieht die Frau, die niemals schläft, ganz weit vorne…

Und jetzt gibt´s ein Ständchen für die Stadt - äh die Frau, die niemals schläft

Die Talkrunde der fünften Liveshow von "Die Stunde danach", bestehend aus Jenny Elvers, Melanie Müller und Florian Wess sehen es genauso wie Julian F.M. Stoeckel und schmettern eine Huldigung an Tina York.

Wie ihre Interpretation von "Ich war noch niemals in New York" klingt, könnt ihr im Video hören.

Es sieht so aus, als würde sich die Camp-Omi im Schneckentempo an die Spitze kämpfen.

Laaaaaaangsam kann echt mal was passieren im australischen Dschungel. Vielleicht ja an Tag sieben?