Gesundheitsminister wird Opfer von Fake News

ICE-Mord in Frankfurt: Jens Spahn wehrt sich gegen gefälschten Twitter-Post

© imago/epd, Christian Ditsch, imago stock&people

2. August 2019 - 10:22 Uhr

Spahn spricht von einer Fälschung

Die schreckliche Tat vom Frankfurter Hauptbahnhof wird im Internet auf schlimme Weise politisch ausgebeutet: Bei Twitter kursiert ein Text, den angeblich Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) gepostet haben soll. Darin verharmlost er angeblich die Tat, indem er darauf hinweist, dass wesentlich mehr Kinder an Masern ums Leben kämen. In Wahrheit ist der Post eine Fälschung, wie Spahn am Nachmittag schreibt:

Gefälschter Text zeigt angebliche Verharmlosung der Tat durch den Minister

Gefälschter Twitter-Post von Jens Spahn zum ICE-Mord in Frankfurt
Der fragwürdige Post tauchte heute Morgen im Netz auf. Schon die hohe Anzahl an Zeichen spricht gegen die Authentizität des Statements. Twitter hat eine Begrenzung von 280 Zeichen.
© Twitter

In dem gefälschten Text werden Spahn zweifelhafte Äußerungen angehängt. Zum Beispiel macht er sich angeblich vor allem Sorgen um Zugezogene: "Meine Gedanken sind bei Flüchtlingen, die jetzt wieder Tag für Tag abwertenden Blicke von Einheimischen kassieren." Außerdem schreibt der Fälscher dem Minister zu, er feiere sich für seine Impfpflicht gegen Masern.

Der Post hat den Anschein, er stamme von Spahn direkt, da er mit seinem Namen, seinem Foto und dem blauen Haken versehen ist, den nur von Twitter zertifizierte Personen des öffentlichen Lebens nutzen dürfen. Doch der Twitter-User wird es schnell gemerkt haben: Bei einer Begrenzung von nur 280 Zeichen kann der Post niemals in die Welt gesetzt worden sein. Die gefälschte Stellungnahme ist schlichtweg viel zu lang.

Viele Diskussionen bei Social Media

Die Tat vom Montag wird in den sozialen Netzwerken seit Tagen politisch ausgeschlachtet. Die AfD bringt den Vorfall immer wieder mit der Einwanderungspolitik der Bundesregierung in Verbindung. Auch die ersten Posts im Netz, die auf den vermeintlichen tweet hindeuten, kommen aus Kreisen der AfD.