ICE mit 400 Reisenden bleibt vor Wolfsburg liegen

Ein unfreiwilliger Stopp auf freier Strecke hat am Heiligen Abend den Zeitplan für rund 400 Bahnreisende durcheinandergebracht. Ein ICE der Deutschen Bahn blieb auf seiner Fahrt von Berlin nach Köln kurz vor Wolfsburg liegen. Die Reisenden mussten nach stundenlangem Warten in einen Ersatzzug umsteigen. Sie werden wohl mit knapp dreistündiger Verspätung ihr Ziel erreichen, wie ein Sprecher der Bahn berichtete.

Es bestehe der Verdacht auf eine festsitzende Bremse, deshalb sei ein Warnsignal ausgelöst und der Zug gestoppt worden. "Die Verspätung tut uns leid", sagte der Sprecher.