Ian McKellen genießt faulen Lockdown

Ian McKellen
© BANG Showbiz

24. Oktober 2020 - 11:30 Uhr

Ian McKellen genoss es, während des Lockdowns auf der faulen Haut zu liegen.

Mit 81 Jahren darf man es schon mal langsamer angehen lassen: Das dachte sich auch der 'Herr der Ringe'-Darsteller, als die Coronavirus-Pandemie einsetzte. "Ich bin eine eher faule Person, also finde ich es sehr einfach, auszuschlafen, die Zeitung zu lesen, zu kochen, ein Nickerchen zu machen, spazieren zu gehen, einen Telefonanruf zu machen und daran zu denken, ins Bett zu gehen", zählt der Star auf.

Nach wie vor verzichtet er darauf, Filmrollen anzunehmen, da er sein persönliches Gesundheitsrisiko als zu hoch einschätzt. "Mir wurden ein paar Filme angeboten, aber ich würde mich ehrlich gesagt nicht sicher fühlen, sie zu machen. Mit 82 Jahren gehören ich zur Risikogruppe und du musst einfach sagen 'Bin ich dazu bereit, zu sterben, während ich diesen Film mache?'", schildert der Brite.

Stattdessen hofft der Kultur- und Literaturliebhaber, dass die Pandemie zu "modernen Meisterwerken" führend wird. "Es ist witzig, nicht wahr. Wir denken, wir leben in außergewöhnlichen Zeiten, aber wenn man zurückblickt, sieht man, dass sie auch die Theater schlossen, als Shakespeare in London lebte und Theaterstücke schrieb", erzählt er gegenüber 'ITV News'. "Ein Jahr lang hatten sie die Beulenpest und während dieser Zeit schrieb Shakespeare drei seiner Meisterwerke: 'Antonius und Cleopatra', 'Macbeth' und 'König Lear'."

BANG Showbiz