Hype um 'Fidget Spinner': Britton (10) wäre beinahe an einem Kleinteil des Kreisels erstickt

02. Juni 2017 - 19:19 Uhr

Not-OP rettete ihr das Leben

Erst der riesige Hype, nun der erste tragische Vorfall durch den Handkreisel 'Fidget Spinner'. Die zehnjährige Britton aus Texas (USA) verschluckte sich während einer Autofahrt an einem der Metallteile des beliebten Spielzeugs und bezahlte den Vorfall beinahe mit ihrem Leben. Erst eine Not-OP rettete das Mädchen vor dem Erstickungstod. Ihre Mutter Kelly Rose Joniec will nun andere Mütter vor der Gefahr warnen.

Warnung für andere Eltern

​Die Mutter berichtete bei Facebook von dem gefährlichen Unfall ihrer Tochter, die versucht habe, eins der Metallteile in ihrem Mund zu reinigen, als sie es verschluckte. Mittlerweile wurde der Post allerdings gelöscht. Trotzdem ist der Vorfall eine Warnung für andere Eltern: Lassen Sie Kinder unter drei Jahren nicht mit Kleinteilen spielen, die nicht größer als ihr Mund sind. Und auch älteren Kindern, wie der zehnjährigen Britton, sollten Sie noch einmal klar machen, wie gefährlich Verschlucken sein kann.

Wie die Mutter den Unfall ihrer Tochter erlebt hat, sehen Sie im Video!

Weitere spannende Geschichten rund um das Thema Familie finden Sie in unserem Video-Player. Klicken Sie doch mal durch.