Hurrikan "Dorian" auf den Bahamas

Frau rettet sich und ihre Hunde knapp vor den Fluten

04. September 2019 - 11:49 Uhr

Gewaltige Zerstörungen bei Hurrikan auf den Bahamas

Einen ganzen Tag lang hat Hurrikan "Dorian" auf den Bahamas gewütet. Die Zerstörungen sind enorm. Das ganze Ausmaß wird erst jetzt sichtbar. Mindestens sieben Menschen hat der Wirbelsturm in den Tod gerissen. Eine junge Frau konnte sich und ihre Hunde knapp vor den Wassermassen retten, wie unser Video zeigt.

Premierminister der Bahamas rechnet mit weiteren Toten

Insgesamt leben etwa 76.000 Menschen in den besonders betroffenen Gebieten des Inselstaates. Im staatlichen Rundfunk und in sozialen Medien meldeten sich zahlreiche Bahamaer, die Angehörige vermissten. In weiten Teilen der Inseln war der Mobilfunk gestört. Premierminister Hubert Minnis sagte am Dienstagabend (Ortszeit), neben den sieben bestätigten Opfern würden weitere erwartet.

Lia Head-Rigby von der Hilfsorganisation "HeadKnowles" zieht eine verheerende Hurrikan-Bilanz. "Es sieht so aus, als ob 90 Prozent der Häuser zerstört sind. Man kann das, was war, nicht wieder aufbauen. Wir müssen neu anfangen", erklärt sie.

Queen Elisabeth II. spricht Opfern von "Dorian" ihr Mitgefühl aus

Die Queen, Staatsoberhaupt der Bahamas, hat den Opfern ihr Mitgefühl ausgesprochen. "Prinz Philip und mich hat es schockiert. Wir übermitteln den Familien und Freunden derjenigen, die bei diesem schrecklichen Sturm ums Leben gekommen sind, unser aufrichtigstes Beileid", sagte Elisabeth II.

Internationale Hilfsmaßnahmen für die Bahamas sind angelaufen. Inzwischen schwächt sich der Sturm ab und bewegt sich langsam entlang der Ostküste der USA. Die Staaten Florida, Georgia, South Carolina, North Carolina und Virginia sind in Alarmbereitschaft.

Hier gibt es Zahlen und Fakten zu Hurrikan "Dorian".

Auch interessant