Hurrikan 'Arthur' trifft auf US-Ostküste

04. Juli 2014 - 18:32 Uhr

Der Hurrikan 'Arthur' ist in der Nacht zum Freitag im Bundesstaat North Carolina auf die Ostküste der USA getroffen. Mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 160 Kilometern pro Stunde sei 'Arthur' bei Cape Lookout über die Küste hinweggezogen, teilte das nationale Hurrikan-Zentrum mit. Am stärksten betroffen seien die Urlaubsinseln Outer Banks in North Carolina. Über mögliche Schäden des Sturms der Kategorie zwei lagen zunächst keine Angaben vor.

Tausende Menschen mussten ihre Pläne für Feiern anlässlich des Unabhängigkeitstages am 4. Juli ändern. Vielerorts wurden Evakuierungen angeordnet und die traditionellen Feuerwerke abgesagt.

Es wurde erwartet, dass der Hurrikan mit einer Geschwindigkeit von 30 Kilometern pro Stunde weiter Richtung Nordosten zieht. Dabei dürfte er weiter an Stärke verlieren.

'Arthur' ist der erste Hurrikan, der die USA trifft, seit Supersturm 'Sandy' im Oktober 2012 New York und New Jersey verwüstet und einen Schaden von rund 70 Milliarden Dollar angerichtet hatte.