Hunderte Menschen gedenken in Sachsen Opfern von Hanau

21. Februar 2020 - 11:40 Uhr

Hunderte Menschen haben am Donnerstagabend in Leipzig und Dresden der Opfer des Anschlags in Hanau gedacht. In Leipzig versammelten sich etwa 550 Menschen zu einer Mahnwache, wie ein Polizeisprecher am Freitag sagte. Etwa 300 Menschen hätten demnach im Anschluss an einer Demonstration teilgenommen. Aufgerufen hatte unter anderem das Bündnis "Leipzig nimmt Platz". Laut Polizei blieb es friedlich.

Mit Kerzen, weißen Rosen und Spruchbändern erinnerten auch in der Dresdner Neustadt mehrere hundert Menschen an die Opfer des Anschlags. "Das Problem heißt immer noch Rassismus", war unter anderem auf den Plakaten zu lesen. Aufgerufen zur Mahnwache hatte die Gruppe "Hope - fight Racism", mehrere Inititiven schlossen sich an. Nach dpa-Informationen beteiligten sich rund 500 Menschen an der Mahnwache in Dresden. Auch in anderen Städten - etwa in Berlin, Halle und Hanau - gab es am Abend Gedenkveranstaltungen.

Am Mittwochabend hatte ein 43-jähriger Deutscher in Hanau aus mutmaßlich rechtsradikalen und rassistischen Motiven neun Menschen mit ausländischen Wurzeln erschossen. Außerdem tötete er seine Mutter und sich selbst.

Quelle: DPA