Hunderte Flüchtlinge vor Malta und Italien gerettet

13. Februar 2016 - 3:48 Uhr

Hunderte Flüchtlinge aus Nordafrika sind vor Malta und Sizilien von der Küstenwache aufgegriffen und in sichere Häfen gebracht worden. Ein aus Libyen kommendes Boot mit 82 Somaliern an Bord hatte südlich von Malta Notrufsignale gesendet. Es sei nach Valletta gebracht worden, teilten die Behörden mit. Drei weitere Boote mit zusammen 260 Menschen begleitete die italienische Küstenwache zu der Insel Lampedusa. Unter den Migranten sind Frauen und Kinder.

Bessere Wetterbedingungen führen offensichtlich dazu, dass wieder vermehrt Flüchtlinge - in oft wenig seetauglichen Booten - in Nordafrika aufbrechen, um südliche europäische Länder erreichen.