Einäugige Hündin wird zur Lebensretterin

Hund erschnüffelt Krankheit und rettet seinem Frauchen das Leben

29. Oktober 2019 - 12:49 Uhr

Wer gibt, dem wird gegeben

Die New Yorkerin Lauren Gauthier hat sich ihr Leben lang für vernachlässigte und missbrauchte Hunde eingesetzt. Es ist wohl Schicksal, dass ausgerechnet einer der von ihr aufgepäppelten Beagles Lauren das Leben gerettet hat.

Hündin Victoria verhält sich ungewöhnlich

Lauren Gauthier nimmt Beagle-Dame Victoria aus einem Tierheim auf. Schnell baut die Frau eine besondere Bindung zu der einäugigen Hündin auf. Nach einiger Zeit fällt Lauren auf, dass sich Victoria in ihrer Nähe merkwürdig verhält. Zu dem Zeitpunkt hat die New Yorkerin einen roten Fleck auf der Nase, an dem die Hündin anscheinend großes Interesse hat. Sie schnüffelt auffällig lange auf der Stelle, immer wieder. Langsam wird es Lauren unheimlich.

Der Schock beim Arzt: Lauren hat Hautkrebs

Also geht die US-Amerikanerin zum Arzt, um den roten Fleck überprüfen zu lassen. Der Schock: Es handelt sich um ein Basalzellkarzinom, also um eine Form von Hautkrebs. Obwohl es bei diesem Typ von Krebs sehr unwahrscheinlich ist, dass sich Metastasen bilden, also dass er sich ausbreitet und auf andere Organe übertritt, wird Lauren operiert. Sie hat Glück, denn der Krebs ist noch im Anfangsstadium.

Beagle-Dame als Lebensretter

"Victoria und ich hatten schon immer ein enges Band. Sie war schon immer sehr einfühlsam. Aber jetzt ist es noch viel extremer", sagt Lauren über die Beziehung zu Victoria. Ein großes Dankeschön also von der Hündin dafür, dass Lauren sie damals so herzensgut aufgenommen hat.