Tierschützer befreien Hund aus Käfig: SO freut sich Liszka über ihre Freiheit

31. Oktober 2016 - 15:17 Uhr

Polizei ermittelt gegen den Besitzer

Als die Tierschützer Liszka sahen, waren sie fassungslos: Die Hündin war in einem kleinen Käfig eingesperrt – ohne Essen und Trinken. Als wäre das nicht schlimm genug, musste sie auf ihren eigenen Fäkalien schlafen. Passiert ist dieser unfassbare Vorfall nahe der polnischen Stadt Danzig.

Mitarbeiter der Tierschutzorganisation 'OTOZ Animals' befreiten Liszka umgehend. Zunächst war unklar, seit wann der arme Vierbeiner in dem kleinen Käfig eingesperrt war – wahrscheinlich zu lange, denn die Hündin konnte kaum noch laufen. "Sie lag da und hat auf ihren Tod gewartet", posten die Tierschützer auf ihrer Facebook-Seite.

Die Polizei ermittelt nun gegen den Besitzer. "Er musste schon mal einen Hund wegen Misshandlung abgeben", sagt Sylwia Zajac von 'OTOZ' in einem Statement. "Als wir diesmal wegen Liszka kamen, war der Besitzer so aggressiv, dass wir die Polizei rufen mussten."

Inzwischen hat die Hündin ein neues Zuhause, doch beim Laufen hat sie immer noch Probleme, weil ihre Beine verkümmert sind. Trotzdem freut sie sich über ihre Freiheit, wie sie im Video sehen können!