Plötzlich stieg er in den Bus ein

Pädophiler versehentlich entlassen: Mutiger Vater bringt ihn wieder hinter Gittern

© Graham Lamb

20. November 2019 - 10:10 Uhr

46-jähriger Sexualstraftäter steigt in den Bus

Kleiner Zufall, große Wirkung. Graham Lamb sitzt in Hull (England) im Bus, als ein irrtümlich entlassener Pädophiler einsteigt. Ein kurzer Check auf dem Handy bestätigt: Es ist tatsächlich der Gesuchte. Lamb lässt den Bus anhalten und verfolgt den 46-jährigen Sexualstraftäter auf der Straße.

Pädophiler wieder im Gefängnis

Wie das britische Justizministerium bestätigte, wurde Valerijs Gordijis versehentlich aus dem Gefängnis entlassen. Der verurteilte Sexualstraftäter war auf der Flucht. Doch weit kam er nicht. Das Gesicht kam dem zweifachen Familienvater Graham Lamb bekannt vor. Er verglich es mit dem Foto des Gesuchten aus einer Pressemitteilung. "Er hatte dieselbe Narbe über dem linken Auge. Ich wusste, dass er es ist", erzählte Lamb dem "Mirror".

Als er sicher war, wen er da vor sich hatte, ließ er die Fahrerin den Bus anhalten. Auch Gordijis bekam mit, dass er womöglich entdeckt wurde. Er stieg aus dem Fahrzeug. Auch Lamb stieg aus, lief dem Mann hinterher. "Er versuchte, mich abzuhängen, aber ich rief 'Stehenbleiben' und verständigte die Polizei. Ich machte mich darauf gefasst, ihn festzuhalten, aber es war nicht nötig. Er war nicht allzu stark und hätte keinen Kampf angefangen." Eine Streife in der Nähe fasste den Flüchtigen.

Gordijis sitzt jetzt wieder hinter Gittern. "Ich bin froh, dass er nicht mehr auf den Straßen ist und niemandem mehr schaden kann", so Lamb.

Das Justizministerium kommentierte: "Versehentliche Entlassungen sind sehr selten, aber wir nehmen sie extrem ernst und arbeiten intensiv mit der Polizei, um Straftäter wieder zurück in Gewahrsam zu nehmen." Der Grund für die versehentliche Entlassung ist nicht bekannt.