RTL News>Formel 1>

'Hulk' zur Halbzeit vorne - Probleme bei Ferrari

'Hulk' zur Halbzeit vorne - Probleme bei Ferrari

MONTMELO, SPAIN - FEBRUARY 24:  Nico Hulkenberg of Germany and Force India drives during day three of F1 winter testing at Circuit de Catalunya on February 24, 2016 in Montmelo, Spain.  (Photo by Mark Thompson/Getty Images)
Nico Hülkenberg ist am 3. Testtag in Barcelona vielversprechend unterwegs.
Getty Images, Bongarts

Mit einer Bestzeit von Nico Hülkenberg sind die F1-Teams am 3. Testtag in Barcelona in die Mittagspause gegangen. Der Force-India-Pilot umkurvte den Circuit de Catalunya in 1:25,266 Minuten am schnellsten. Auf Rang 2 folgte Kevin Magnussen im Renault (+0,726 Sekunden).

Nico Rosberg fraß im Mercedes wie schon am Vortag Kilometer und absolvierte 74 Runden. Dem Silberpfeil-Piloten fehlten bei seiner schnellsten Runde rund acht Zehntelsekunden auf Hülkenberg.

Einen Rückschlag musste Ferrari hinnehmen. Nachdem der viermalige Weltmeister Sebastian Vettel am Montag und Dienstag mit dem SF16-H insgesamt 195 Runden gedreht und zweimal die Tagesbestzeit vorgelegt hatte, fuhr Teamkollege Kimi Räikkönen wegen Problemen mit der Benzinversorgung erst spät aus der Garage und kam zunächst nur auf vier ungezeitete Runden.

Wie an den vorherigen Tagen musste das Training auch am Mittwoch unterbrochen werden. Kurz nach dem Auftakt um 9 Uhr kam Carlos Sainz jr. mit seinem Toro Rosso am Ende der Boxenausfahrt zum Stehen. Später drehte sich der Indonesier Rio Haryanto, Teamkollege des deutschen Neulings Pascal Wehrlein, mit seinem Manor ins Kiesbett.