Dabei hat „Star“ einfach nur große Angst

Mann will seine Hündin einschläfern lassen, weil sie angeblich aggressiv ist

30. Januar 2020 - 11:32 Uhr

Was hat der Mann von dieser Lüge?

Die meisten Menschen, die mit ihrem Haustier zum Tierarzt gehen, um es einschläfern zu lassen, sind komplett am Boden zerstört. Ganz anders ging es einem Mann im US-amerikanischen Orangeburg (South Carolina). Er wollte das Leben seiner Hündin Star beenden und sagte "sie ist bösartig". Doch als die Pfleger des "Orangeburg County Animal Control and Shelter" sich genauer mit dem Tier beschäftigten, zeigte sich: Von Bösartigkeit gibt es bei Star keine Spur. Ganz im Gegenteil, der Hund verhielt sich sehr ängstlich und kauerte sich in einer Ecke zusammen. Im Video können Sie sich selbst davon überzeugen, wie wenig die Aussage des Mannes zutrifft.

Von aggressivem Verhalten fehlt jede Spur

Ganz behutsam schnüffelt Star in dem Video, das die Pfleger des Tierheims nun auf Facebook teilten, an der Hand eines Mitarbeiters. Der Tierarzt, der vom Hundebesitzer gebeten wurde, das Tier einzuschläfern, stellte zum Glück sofort fest, dass es dazu keinerlei Anlass gab. Mit ihrem Herrchen zurückgehen musste Star trotzdem nicht. Das Tierheim nahm sie auf und sucht nun ein geeignetes Zuhause für die verängstigte Hündin. In einem Update des Facebook-Beitrags verrät das Heim, dass es bereits sehr viele Interessenten gibt. Erst einmal soll Star jedoch in einer Rettungsstation aufgepäppelt werden, damit sie wieder Vertrauen zu Menschen fassen kann.

Leider weiß niemand, was der verängstigte Hund bei dem Mann durchmachen musste, der sogar grundlos ihren Tod wollte. Wir wünschen der süßen Fellnase jedenfalls alles Gute!

Star kann in ihrem neuen Zuhause eine Extraportion Liebe gut gebrauchen. Wie auch Sie Ihrem Hund – in seiner "Sprache" – zeigen können, dass Sie ihn lieben, verraten wir hier.