Der Künstler im Interview

Howard Carpendale: Das neue Album „Symphonie meines Lebens 2" ist da

23. Oktober 2020 - 10:43 Uhr

Die „Symphonie meines Lebens“ geht weiter

Von Mirjam Wilhelm

Nach dem großen Erfolg der "Symphonie meines Lebens" wird die Geschichte nun weitererzählt: Howard Carpendale hat das Nachfolger-Album "Symphonie meines Lebens 2"* veröffentlicht, aus dem bereits die Single "Dann geh doch" vorab erschienen war. Im Interview mit RTL verrät der Künstler unter anderem, wie die Corona-Krise die Arbeit an der Platte beeinflusst hat und welcher Song darauf ihm besonders viel bedeutet.

„Meine Platte schreibt vielleicht sogar ein Stück Geschichte"

Am 23. Oktober ist "Symphonie meines Lebens 2" erschienen. Wie hat die Corona-Krise die Arbeit an dem Album beeinträchtigt bzw. beeinflusst?
Howard Carpendale: Leider konnte ich mit meinem Team nicht nach London in die Abbey Road Studios reisen. Wir haben stattdessen mit den Arrangeuren dort sehr viel telefoniert und sind alle Songs immer wieder zusammen durchgegangen. Das Royal Philharmonic Orchestra konnte übrigens auch nicht zusammen spielen, sondern musste in zwei Teams eingeteilt werden, weil dort auch Social Distancing praktiziert werden musste. Ein paar Tage nach den Aufnahmen erfuhr ich dann, dass meine neue Platte vielleicht sogar ein Stück Geschichte schreibt, denn das Royal Philharmonic Orchestra hatte zu dem Zeitpunkt bereits seit drei oder vier Monaten überhaupt nicht mehr zusammen gespielt. Die sind nur für meine Platte wieder zusammen gekommen.

Inwiefern wird auf dem neuen Album die Geschichte von "Symphonie meines Lebens" weiter erzählt?
Howard Carpendale: Wenn ich es ganz einfach sagen darf: Die Erfolgsstory geht weiter! Meine Plattenfirma hatte damals die Idee mit dem Royal Philharmonic Orchestra den ersten Teil der "Symphonie meines Lebens" aufzunehmen, und das Album hat sich jetzt fast ein Jahr in den Albumcharts gehalten. Und da wir noch einige Songs im Kopf hatten, wollten wir diese auch noch mit diesem phantastischen Orchester veredeln.

Welcher Song auf dem neuen Album bedeutet Ihnen besonders viel – und warum?
Howard Carpendale: Ich bin insgesamt total glücklich mit der Titelauswahl, die ich mit meinem Team zusammen getroffen habe. Es gab leidenschaftliche Diskussionen, und wieder haben es viele Titel nicht auf das Album geschafft. "Willkommen auf der Titanic" ist ein Song für meinen Sohn Cass gewesen, aber der Song ist inhaltlich aktueller denn je. Die beiden Duette mit Kerstin Ott und Giovanni Zarrella sind natürlich auch jedes auf seine Art fantastisch geworden. Und "Das schöne Mädchen von Seite 1" scheint ein großer Geheimtipp zu sein ... ich liebe diese neue Version und ich bin gespannt wie es bei den Hörern ankommen wird.

Was vermissen Sie in Corona-Zeiten am meisten?
Howard Carpendale: Wie alle Künstler vermisse ich aktuell mein Publikum und die Konzertbühne. Der Lockdown kam mitten in meiner Tournee nach vier ausverkauften Shows in Berlin. Ich wollte mit meiner 20köpfigen Band und meinem gesamten Team noch durch Deutschland touren und nun sind wir zur Tatenlosigkeit gezwungen. Ich möchte aber nicht so sehr klagen – mir bereitet viel mehr der Gesamtzustand der LIVE-Branche große Sorgen. Dort werden gerade Existenzen vernichtet.

Was ist Ihr größter Wunsch für 2021?
Ich wünsche mir, dass das belastende Jahr 2020 schnell zu Ende geht und wir 2021 mit mehr Hoffnung, Mut und Geschlossenheit in die Zukunft schauen können.

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.