Tödliche Kettenreaktion in der Nacht

Horror-Unfall auf A4 bei Köln - zwei Tote!

Der Unfall auf der A4 bei Köln kostete zwei Menschen das Leben
Der Unfall auf der A4 bei Köln kostete zwei Menschen das Leben
© dpa, Daniel Evers, htf

11. September 2020 - 14:00 Uhr

Vier Autos und zwei Lastwagen beteiligt

Eine Fiat-Fahrerin raste ungebremst in die Unfallstelle, blickte ihrem Tod mutmaßlich ins Auge. Vor ihr befand sich ein Polo, der sich mehrfach überschlagen hatte. Am Ende kostete der schwere Unfall auf der Autobahn 4 bei Köln in der Nacht zu Freitag zwei Menschen das Leben. Vier Autos und zwei Lastwagen waren an der tödlichen Kettenreaktion beteiligt.

VW Polo überschlug sich mehrfach

Nach ersten Erkenntnissen hatte ein VW-Polo gegen 1.30 Uhr aus ungeklärten Gründen im Kreuz Köln-Gremberg die rechte Betonbegrenzungswand gerammt. Der Wagen war in Fahrtrichtung Olpe unterwegs, überschlug sich mehrfach und kam erst auf dem Mittelstreifen zu stehen. Der Fahrer erlitt tödliche Verletzungen.

Lkws stießen mit Unglückswagen zusammen

Für den nachfolgenden Verkehr war der Polo in der Dunkelheit der Nacht kaum zu sehen. Zwei Autos touchierten den Unfallwagen im Vorbeifahren. Eine Fiat-Fahrerin (65) erkannte die Gefahr nicht. Ihr Auto kollidierte mit dem stehenden Fahrzeug und wurde nach links geschleudert. Die Frau kam ums Leben. Zwei Lastwagenfahrer, die dem Wagen der 65-Jährigen ausweichen wollten, stießen daraufhin mit dem ersten Unglückswagen zusammen.

Wegen der Bergungsarbeiten wurde die A4 in Richtung Olpe mehrere Stunden lang gesperrt, die Staulänge betrug nach Polizeiangaben zeitweise zwölf Kilometer. Das Unfallfeld erstreckte sich über rund 300 Meter.