Horror-Heim in Mexiko: Leiterin frei

22. Juli 2014 - 10:04 Uhr

Die Leiterin des wegen unmenschlicher Zustände geschlossenen Kinderheims im Westen Mexikos befindet sich auf freiem Fuß. Die Polizisten seien am Sonntagmorgen (Ortszeit) vom Krankenhaus San José in Zamora abgezogen worden, in dem die etwa 80-jährige Rosa Verduzco derzeit wegen Diabetes und Bluthochdrucks behandelt wird, erfuhr die Nachrichtenagentur dpa aus Ermittlerkreisen.

Es liege derzeit kein Haftbefehl gegen sie vor, sagte ein Beamter, der nicht genannt werden wollte. Offiziell äußerte sich die Generalstaatsanwaltschaft bislang nicht. Die Ermittler gehen davon aus, dass der Leiterin aufgrund ihres hohen Alters die Kontrolle über die Einrichtung entglitten war. Sechs Mitarbeiter des Kinderheims wurden unterdessen in das Hochsicherheitsgefängnis Tepic im Bundesstaat Nayarit verlegt. Zwei zunächst festgenommene Lehrerinnen wurden freigelassen.