Horner erwartet kaum Veränderungen

Glaubt nicht, dass viele Fahrer das Cockpit wechseln werden: Christian Horner.
© XPBCC, xpb.cc

13. September 2012 - 21:40 Uhr

Christian Horner hat das Treiben auf dem F1-Transfermarkt mit der Reise nach Jerusalem verglichen. "Es ist interessant, diese Spielchen zu beobachten und zu sehen, wer einen Stuhl hat, wenn die Musik aufhört zu spielen", sagte der Teamchef von Red Bull zu Servus TV.

Zurzeit seien mit Lewis Hamilton, Michael Schumacher oder Sergio Perez zwar viele Namen in der Verlosung, "aber wenn die Musik aufhört zu spielen, wird sich, denke ich, nicht viel verändert haben", glaubt Horner.