Hopfner: "Konnte nicht Nein sagen"

Wird wohl neuer Bayern-Präsident: Karl Hopfner
Wird wohl neuer Bayern-Präsident: Karl Hopfner
© dpa, Marc Müller

15. Mai 2014 - 13:47 Uhr

Nach dem Rücktritt von Uli Hoeneß gibt es beim FC Bayern weiterhin eine vakante Stelle. Jetzt hat Karl Hopfner offiziell bestätigt, sich als Kandidat für das Präsidentenamt zur Verfügung zu stellen.

"Ich habe mir das nicht so vorgestellt. Ich mache das wirklich nur für den FC Bayern, weil ich dem Verein so viel zu verdanken habe, da kann man in dieser nicht leichten Situation nicht Nein sagen", betonte der 61-Jährige im 'kicker'.

Der bisherige Vize-Präsident soll auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung am 2. Mai in München zum neuen Vereinschef gewählt werden. Bis dahin leitet er die Geschäfte des FC Bayern kommissarisch.

Hopfner gehört der Bayern-Führung seit über 30 Jahren an, war im vergangenen Jahr aber aus gesundheitlichen Gründen aus dem Vorstand ausgeschieden. Deshalb ist zunächst unklar gewesen, ob er sich überhaupt als Präsident zur Wahl stellen würde.

Der Verwaltungsrat der Münchner hatte Hopfner vorgeschlagen - die Wahl gilt als Formsache. Die Führung im Aufsichtsrat hatte adidas-Chef Herbert Hainer übernommen.