„Ich bin jetzt in Sicherheit“

Hongkonger Aktivist Joshua Wong nach Verhaftung wieder auf freiem Fuß

Pro-democracy activist Joshua Wong distributes leaflets encouraging people to send postcards to twelve Hong Kong residents being held in the Chinese mainland after attempting to flee to Taiwan, in Hong Kong
© REUTERS, TYRONE SIU, TS

24. September 2020 - 11:49 Uhr

Wong wird Verstoß gegen Anti-Maskierungsgesetz vorgeworfen

Nach seiner vorübergehenden Festnahme ist der bekannte Hongkonger Aktivist Joshua Wong wieder auf freien Fuß gesetzt worden. "Ich bin jetzt in Sicherheit", schrieb Wong der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag.

Stunden zuvor hatte er über seinen Twitter-Account seine Festnahme mitgeteilt - wegen der Teilnahme an einer unerlaubten Versammlung am 5. Oktober 2019. Auch wurde er laut der Mitteilung beschuldigt, gegen das damals geltende Vermummungsverbot bei Protesten in Hongkong verstoßen zu haben.

Festnahme könnte mit Veranstaltung vor Monaten zusammenhängen

"Joshua wurde verhaftet, als er heute gegen 13 Uhr auf der zentralen Polizeistation aussagen sollte", stand in dem Post, der offenbar von Unterstützern veröffentlicht wurden, nachdem Wong von der Polizei festgehalten wurde. Sie gehen davon aus, dass die Festnahme mit einer illegalen Versammlung im Oktober 2019 zusammenhängen könnte, an der der Aktivist teilgenommen haben soll. Wong sei außerdem noch vorgeworfen worden, gegen das strenge Maskierungsverbot in Hongkong verstoßen zu haben.

Im Juni hat Wong noch mit RTL über Forderungen und Hoffnungen seiner Protest-Bewegung gesprochen.