Hongkong: Deutsche vermutlich betäubt und vergewaltigt

03. Juni 2015 - 9:42 Uhr

Getränk "zur Entspannung" ließ die Frau bewusstlos werden

In Hongkong soll eine junge deutsche Touristin betäubt und vergewaltigt worden sein. Ein Verdächtiger sei bereits festgenommen worden, teilte die Polizei mit.

Die 23-Jährige soll laut 'South China Morning Post' wegen Beschwerden am Handgelenk ein Zentrum für Naturheilverfahren aufgesucht haben. Dort sei ihr dann ein Getränk "zur Entspannung" angeboten worden, hieß es aus Polizeikreisen. Kurz darauf habe die Frau dann das Bewusstsein verloren, bevor sie später nackt aufgewacht sei. Gemeinsam mit ihrem Freund hatte sie daraufhin die Polizei eingeschaltet. Die Ermittlungen laufen allerdings noch.