'Home sweet home': Wozu brauchen wir eigentlich ein Heimat-Ministerium?

20. Februar 2018 - 9:19 Uhr

Die Heimat kommt in Mode

Bei der Vorstellung zur Neuauflage der Großen Koalition bekam eine Personalie besondere Aufmerksamkeit: Horst Seehofer (CSU) als kommender Innenminister. Dessen Ressort wurde mal eben erweitert: Künftig soll sich der bayerische Landesvater auch ausdrücklich um die "Heimat" kümmern. Doch was heißt das überhaupt? Und brauchen wir tatsächlich ein Heimatministerium? In den unionsgeführten Ländern Bayern (CSU) und Nordrhein-Westfalen (CDU) hat man schon seine Erfahrungen gemacht.

Orientierung und Wegweiser

In NRW heißt das Ministeriums-Gebilde beispielsweise "Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung". Ganz schön breit gefächert. Doch die zuständige Ministerin Ina Scharrenbach (CDU) kann der Sache nur Gutes abgewinnen, vor allem aus einem Grund: "Die Sehnsucht vieler Menschen nach Heimat spiegelt das Bedürfnis, in einer globalisierten Welt mit vielen Umbrüchen und Herausforderungen Halt, Orientierung und Wegweiser zu haben. Unsere Aufgabe ist es vor allem, die Arbeit der Ehrenamtlichen zu stärken, die Situation in den Kommunen zu verbessern und für ein Lebensumfeld - etwa beim Wohnen - zu sorgen, in dem sich die Menschen geborgen fühlen." Die Diskussion und mehr Informationen dazu sehen Sie auch in unserem Video.

Orientierung und Geborgenheit – Begriffe, die beim Thema Heimat immer wieder fallen. Doch muss sich darum ausdrücklich ein Minister kümmern, und das demnächst sogar auf Bundesebene? Immerhin: Die Erfahrungen auf Landesebene lassen vermuten, dass es sich nicht komplett um Humbug handelt.

Heimatkongress geplant

Ziel sei es, die Wünsche und Anregungen der BürgerInnen noch stärker zu berücksichtigen - zum Beispiel durch Stärkung in den Heimatvereinen in Dörfern und Städten. Wohin die Reise genau gehen soll, will NRW auch auf einem eigenen Heimatkongress am 17. März in Münster, besprechen, wo 400 Teilnehmer erwartet werden. Hier soll es dann um konkrete Inhalte gehen, wie das abstrakte Thema Heimat mit noch mehr Leben und Aktionen gefüllt werden kann.