Ei, ei, ei ...

Holland-Minister gucken während Haushaltsdebatte einfach Fußball

© imago images/Pro Shots, via www.imago-images.de, www.imago-images.de

20. September 2019 - 18:55 Uhr

Das hätten sie wirklich schlauer anstellen können. Der niederländische Justizminister Ferdinand Grapperhaus und die Infraksturkturministerin Cora van Nieuwenhuizen sind dabei erwischt worden, wie sie während einer Parlamentssitzung mit Anwesenheitspflicht lieber Fußball auf ihre Tabletts streamten statt zuzuhören. Ganz blöd: Die Haushaltsdebatte wurde gefilmt - und im Fernsehen übertragen. Natürlich gab es ein riesen Gezeter.

Antanzen beim Boss

Grapperhaus entschuldigte sich persönlich bei Premierminister Mark Rutte. Auch van Nieuwenhuizen verprach artig Besserung. Statt einer Standpauke gab's schlichtende Worte vom Chef. "Jeder schaut auf sein Telefon und bearbeitet seine Post und Mails, selbst mir passiert das", ließ Rutte wissen. Es sei ja nicht so, "dass wir alle jubelnd am Laptop hängen".

Feyernoord Rotterdam hat das Spiel bei den Glasgow Rangers in der Europa League übrigens 0:1 verloren. Auch das noch.