Hoffen auf ein neues Zuhause - Asyl-Bewerber in Deutschland

04. April 2013 - 13:28 Uhr

RTL-Reporter Alexander Römer aus Brandenburg

Wer in Deutschland Asyl sucht, hat es nicht leicht: Zwar haben viele Verständnis dafür, dass Menschen aus ihrer krisenbelastete Heimat fliehen, trotzdem treffen die Asylbewerber zahlreiche Vorurteile. Sie würden sich keine Arbeit suchen, Deutsch nicht richtig lernen und dem Steuerzahler auf der Tasche liegen. Über 70 Prozent der eingehenden Asyl-Anträge werden abgelehnt.

RTL-Reporter Alexander Römer hat einige Tage in einem Asyl-Bewerberheim in Brandenburg verbracht und den Alltag von Asyl-Suchenden in Deutschland miterlebt.
RTL-Reporter Alexander Römer betritt ein Asyl-Bewerberheim in Brandenburg: Hier hoffen die Asyl-Suchenden auf ein neues Zuhause in Deutschland.

Viele wissen nicht, dass Asylbewerber während ihres ersten Jahres in Deutschland überhaupt nicht arbeiten dürfen. Wie ergeht es den Asyl-Suchenden in Deutschland tatsächlich, wenn die Angst, kein Asyl gewährt zu bekommen und wieder in die Heimat abgeschoben zu werden immer präsent ist? RTL-Reporter Alexander Römer hat einige Tage in einem Asyl-Bewerberheim in Brandenburg verbracht.