Hochzeit in 25 Ländern geplant – Schock-Diagnose durchkreuzt die Pläne von Fleur und Julian

11. Januar 2018 - 15:56 Uhr

Ärzte geben Julian nur noch drei Monate

Es ist eine schreckliche Nachricht für Julian P. Boom und ihre Freundin Fleur Pierets. Die beiden hatten geplant, sich in 25 Ländern mit Homo-Ehe das Ja-Wort zu geben. Eine schlimme Diagnose verhindert diesen Plan jetzt aber.

Sie heirateten schon in Paris, Amsterdam und New York

Fleur und Julian sind Künstlerinnen aus den Niederlanden. Sie hatten sich für die nächsten Jahre viel vorgenommen. In 25 Ländern, in denen die Homo-Ehe erlaubt ist, wollten sie heiraten.

Vier Mal haben sie genau das schon getan: In New York, Paris, Amsterdam und Antwerpen.

Über ihre ungewöhnlichen Pläne wollten die Zwei noch ein Buch schreiben. Außerdem war ein Dokumentarfilm geplant. Und ein ganz großer Wunsch von Julian ist es, einmal bei US-Talkmasterin Ellen DeGeneres zu Gast zu sein.

Die Ärzte geben ihr noch drei Monate

Doch aus all diesen Plänen wird nichts mehr. Denn bei Julian P. Boom wird Krebs im Endstadion diagnostiziert. Die Krankheit ist unheilbar.

Bei der Hochzeit in Paris wurde ihr plötzlich schwindelig. Kurz darauf haben Ärzte dann in ihrem Kopf und um das Herz herum einen Tumor gefunden.

Die Ärzte geben ihr noch drei Monate zu leben. Und prognostizieren: In diesen drei Monaten wird sie die Fähigkeit verlieren zu sprechen. Sie wird sich nicht mehr erinnern können und sie wird ins Koma fallen.

Auf Facebook schreibt Fleur über die Diagnose ihrer Frau. Wie großartig die beiden ihre Liebe gefeiert haben, sehen Sie im Video.