Hochwasser: Region in Bulgarien von der Außenwelt abgeschnitten

03. August 2014 - 20:04 Uhr

Schwere Überschwemmungen im Nordwesten Bulgariens haben eine ganze Region von der Außenwelt abgeschnitten. Nach Angaben des Innenministeriums in Sofia ertrank ein Mann in seinem Haus in der Stadt Mizia, als er von den Wassermassen des Flusses Skut überrascht wurde.

Mehr als 500 Einwohner mussten mit Hubschraubern und Rettungsbooten in

Sicherheit gebracht werden. Rund 50 Häuser hielten den Wassermassen nicht Stand und stürzten ein. Auch in anderen Ortschaften in der Region im Einzugsgebiet der Donau standen Hunderte Häuser unter Wasser.

Die gesamte Balkan-Region wird seit Wochen von schweren Regenfällen heimgesucht. In Rumänien und Bulgarien starben bereits 15 Menschen.