Hochbahn dünnt U-Bahn-Linie wegen fehlender Fahrgäste aus

Eine U-Bahn steht im Bahnhof Elbbrücken. Foto: Daniel Bockwoldt/dpa/Archivbild
© deutsche presse agentur

17. März 2020 - 12:01 Uhr

Die vielbefahrene Hamburger U-Bahn-Linie U1 fährt ab sofort seltener, weil sie weniger genutzt wird. Der Takt werde ganztägig auf zehn Minuten verlängert, teilte die Hamburger Hochbahn am Dienstag mit. Bislang verkehren die Bahnen im Abstand von fünf Minuten. Der Fahrgastrückgang lasse sich nicht genau beziffern, doch seien die Wagen deutlich leerer, sagte eine Sprecherin. Viele Fahrgäste seien im Home Office oder betreuten zu Hause ihre Kinder.

Das ermögliche es der Hochbahn, ihre Ressourcen so einzusetzen, dass auch bei möglichen höheren Krankenständen ein stabiler U-Bahn-Betrieb aufrecht erhalten werden könne. "Bislang haben wir nur einige Urlaubsrückkehrer in Isolation", sagte die Sprecherin. "Wir gehen aber davon aus, dass die Krankenstände hochgehen werden." Ob in den kommenden Tagen weitere U-Bahn-Linien ausgedünnt werden, lasse sich noch nicht sagen. Das werde von Tag zu Tag bewertet.

Quelle: DPA