Hoch QUEEN in Europa und die Frühlingsgrenze

Wo steckt eigentlich der Frühling in diesem Frühling 2021?

15. April 2021 - 20:23 Uhr

Der April teilt den Frühling in Europa klar auf

Nicht nur bei uns in Deutschland zeigt sich der Frühling 2021 im April sehr zurückhaltend. RTL-Meteorologe Patrick Panke: "Über Mitteleuropa überwiegen seit Wochen nördliche Winde und von da ist ein Frühlingscomeback schlicht unmöglich. Im Gegenteil, der April ist in Deutschland bisher 3 bis 5 Grad kälter als im Durchschnitt der letzten 30 Jahre."
Weite Teile West- und Nordeuropas sind in Sachen Frühlingsfeeling derzeit eher unterdurchschnittlich temperiert. Dafür sorgt Hoch QUEEN aktuell dafür, dass es europaweit kaum Unwetter gibt. Wir schauen auf die aktuelle Wetterlage und auf die wärmsten Ecken beim Europawetter.

Die Wetterlage: Hoch QUEEN über der Nordsee

11.04.2021, Sachsen, Dresden: Passanten gehen am Ufer der Elbe vor der Kulisse der Altstadt hinter einer blühenden Zierkirsche entlang. Foto: Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Auch weite Teile West- und Nordeuropas sind in Sachen Frühlingsfeeling derzeit eher unterdurchschnittlich temperiert.
© dpa, Sebastian Kahnert, skh alf

Hoch QUEEN liegt mit seinem Zentrum über der Nordsee und dem Süden Skandinaviens. Selbst die Britischen Inseln liegen im Einflussbereich des kräftigen Hochs. Derweil dreht sich über Osteuropa Tief XANDER und sorgt bis weit nach Russland hinein für ein Phänomen, das uns momentan vorenthalten bleibt. Hier dominiert Frühlingsluft. Allerdings mit unerwünschten Nebenwirkungen. Die außergewöhnliche Wärme in Kombination mit Trockenheit sorgen in Süd-Russland bereits für Waldbrände.

Frühlingszentrum in Europa: Der Süden

Die Frühlingsgrenze teilt Europa.
Die rote Linie markiert die Grenze des Frühlings. Südlich dieser Grenze gibt es schon frühlingshafte Temperaturen. Nördlich davon tut sich der Lenz schwer.
© wetter.de

Zurück beim europäischen Frühling. Wer den auf den Wetterkarten sucht, der findet ihn rund ums Mittelmeer. Hier erreichen die Temperaturen häufig 15 bis 20 Grad. In Teilen von Spanien und Griechenland sowie der Türkei auch mit 20 bis knapp 25 Grad. Allerdings ist es zum Teil nicht ganz störungs- und damit schauerfrei.

Am Rande des Hochs sind Schauer und Gewitter aktiv

 200818 Gewitter. Blitzgewitter am Abend im Erzgebirge Potz Blitz Einige Gewitter zogen am heutigen Dienstag über Sachsen hinweg. Diese waren teilweise recht blitzintensiv. Die Gewitter waren an einem Trog gebunden. Dieser ist rückseitig einer Kaltfr
Im Randbereich von Hoch QUEEN ist ein erhöhtes Schauer- und Gewitterpotential zu verzeichnen.
© imago images/Bernd März, Bernd März via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Die großen Unwetterzentren in Europa sind zwar nicht auszumachen, aber es gibt Regionen, da können heute kräftigere Schauer und Gewitter aktiv sein. Das gilt einerseits über Osteuropa, wo sich Tief XANDER dreht. Andererseits ist im Randbereich von QUEEN ein erhöhtes Schauer- und Gewitterpotential zu verzeichnen. Das betrifft beispielsweise den Süden Spaniens bis runter in den Norden Afrikas. Derweil schwingt in Nordeuropa der Winter noch seine Schneekeule.

Kräftige Schneefälle am Polarkreis

Svalbard reindeer (Rangifer tarandus platyrhynchus) in snow, Svalbard, Norway. April. PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY 1518072 EspenxBergersen
In Skandinavien wird es in absehbarer Zeit kaum etwas werden mit dem nachhaltigen Ende des Spätwinters.
© imago images / Nature Picture Library, via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Unwetter wüten derzeit nur ganz im Norden Europas. In Skandinavien nördlich des Polarkreises schneit es teilweise kräftig. Außerdem geht es den Skandinaviern wie uns: Der Start in den Tag verlief meistens frostig. Zum Teil mit strengem Frost also unter -10 Grad. Frühlingsgefühle: Fehlanzeige. Und vor allem im Norden unseres Kontinents wird es in absehbarer Zeit kaum etwas werden mit dem nachhaltigen Ende des Spätwinters.

Wetter in Deutschland: Kommt der Frühling endlich mal in Fahrt?

RTL-Meteorologe Patrick Panke: "Die klassische Frühlingsluft, die sich sonst vom Mittelmeer her bei uns ausbreitet, ist immer noch in weiter Ferne. Damit kommen wir zwar nächste Woche langsam wieder in den Bereich von plus 15 Grad, für 20 Grad und mehr reicht es aber vorerst nicht."

Mehr Chancen auf mehr Frühlingsfeeling bei uns in Deutschland: Lesen Sie mehr.

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemen haben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legen, können wir Ihnen auch den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht brauchen Sie aber auch unsere Langfristprognose von ECMWF und NOAA.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Wetter und Klima in der Mediathek

Mega-Hitze und große Trockenheit - und viele fragen sich: Wird Deutschland bald zum Wüstenstaat? Wie viele Dürre-Sommer hintereinander können wir eigentlich noch verkraften? Hier geht es zur DOKU - Wüstenstaat Deutschland?

Auch interessant