Hobbys aus der Kindheit wiederentdecken - das macht glücklich

Anja,Corvin,Corvin,Frauenzimmer,Teambilder
Das, was uns als Kind glücklich gemacht hat, funktioniert auch im Erwachsenenalter. Anja hat ihr Hobby nach 20 Jahren wiederentdeckt und will es nicht mehr missen.
Stefan Neumann Fotografie

Es ist Montagabend, ich ziehe meine Tanz-Schläppchen an und bin extrem aufgeregt. Gleich geht es los: Ich mache wieder Ballett. Als Kind habe ich drei Jahre lang sechs Tage pro Woche getanzt. Damals musste ich umzugsbedingt mein liebstes Hobby aufgeben. Nun – 20 Jahre später – habe ich es wieder entdeckt. Und ich kann nur jedem raten: Machen Sie es auch, es lohnt sich. Das, was uns als Kind glücklich gemacht hat, funktioniert auch im Erwachsenenalter.

Als ich den Tanzraum betrete, gehen mir tausend Gedanken durch den Kopf. Ob ich es noch kann? Ob ich mich blamiere? Ob es mir noch Spaß macht? Doch als die ersten Klaviertöne aus der Anlage erklingen und ich die ersten Sprünge mache, habe ich Tränen in den Augen und weiß: Das ist genau das, wonach ich schon seit Jahren gesucht habe.

Und ich bin nicht allein. Abgesehen von den Frauen im Kurs – viele von ihnen haben als Kind Ballett gemacht – entdecken um mich herum Freunde und Familie ihre alten Kinder-Hobbys wieder. Und sie sind mit Herz und Seele dabei. Sei es mein Vater, der sich wieder für Orientierungslauf angemeldet und tatsächlich überlegt hat, die Hochzeit seiner Nichte wegen eines Wettlaufs sausen zu lassen. Oder die Freundin, die wieder Theater macht und bei der ersten Aufführung über beide Ohren strahlt.

Und was haben Sie als Kind so richtig gern gemacht? Wie wäre es, wieder damit anzufangen? Trauen Sie sich, Sie werden es nicht bereuen. Morgen ist wieder Training – meine Tanz-Schläppchen sind schon eingepackt.