Live-Schalte zum echten Rentier

Ho, ho, ho im Home Office: Weihnachtsfeiern werden virtuell

30. November 2020 - 9:08 Uhr

Geselligkeit vor dem heimischen Computer

Woran werden wir denken, wenn wir irgendwann an das diesjährige Weihnachtsfest denken? An abgesagte Adventsmärkte? An Mindestabstände unter dem Tannenbaum? An die Maskenpflicht beim Großeinkauf? Eine Eventagentur aus Hamburg kämpft dafür, dass wenigstens Firmen-Weihnachtsfeiern stattfinden können – online! Wie so eine digitale Weihnachtsfeier abläuft, sehen Sie im Video.

Erst keine Aufträge wegen Corona, jetzt neue Aufträge wegen Corona

Nadja Kahn hat ein rot-weißes Kostüm angezogen. Die Geschäftsführerin einer Eventagentur organisiert die digitalen Firmenfeiern und ist, wenn es sein muss, auch mal vor der Webcam als Helferin vom Weihnachtsmann im Einsatz. "Seit Corona, also seit März, mussten wir auf sämtliche Live-Veranstaltungen verzichten. Und bei uns lief das tatsächlich sehr schnell. Wir hatten einen Storno-Hagel, innerhalb von zwei Wochen wurden sämtliche Live-Veranstaltungen gestrichen. Wir haben dann gesagt, wenn man keine Live-Veranstaltungen mehr machen kann und die Menschen nicht mehr zum Event gehen können, dann bringen wir das Event zu den Menschen."

Digitale Weihnachtsfeier kommt gut an

Wohl eine der frühesten Weihnachtsfeiern der diesjährigen Saison hat ein auf das Training von Führungskräften spezialisiertes Unternehmen gebucht. Neben einer Live-Schalte zu einem Rentier in einem Zoo im Rheinland gibt es natürlich auch Getränke und kleine Leckereien. Die wurden den Mitarbeitern vorab zugeschickt. Das Programm der digitalen Weihnachtsfeiern können sich die Unternehmen übrigens frei aussuchen. Das Konzept scheint aufzugehen. "Also ich finde gerade in diesem Jahr, wo wir alle zu Hause sind und alle so weit voneinander weg sind und uns so wenig treffen können, ist es so super wichtig, Danke zu sagen und sich zu treffen. Und dieses Digitale… es geht gut", erzählt Christoph Theile, Geschäftsführer vom EQTING Leadership Institute.

Nischen-Idee oder Mainstream-tauglich?

Viele Arbeitnehmer, die derzeit ihre Küche oder Wohnzimmer als neuen Arbeitsplatz benutzen, machen wahrscheinlich jeden Tag Video- oder Telefonkonferenzen. Hat man da nicht irgendwann genug von Webcam, Headset und Co.? Anscheinend nicht: Nadja Kahn hat bereits über 40 Anfragen für digitale Weihnachtsfeiern erhalten – und täglich kommen neue dazu. Für ihre Agentur ist das wohl ein wahres Freudenfest.