Unsere verhängnisvolle Affäre mit Detlef

Hitzewelle 2020: Detlef kann alles - von Tiefschnee bis Hochsommer

So heiß präsentiert sich Detlef im Sommer 2020. Im Herbst 2019 sah das noch ganz anders aus.
© Getty Images/iStockphoto, PeskyMonkey

04. August 2020 - 21:25 Uhr

Die zwei Seiten von Detlef

Detlef – ein Macho wie er im Buche steht – mal ein heißer Typ, der uns ins Schwitzen bringt, mal ein cooler Kerl, der uns das Blut gefrieren lässt. Die Rede ist nicht vom neuen Bachelor – wir sprechen von Detlef, dem Mega-August-Hoch von 2020 und Detlef, dem Chaos-November-Tief von 2019.

2019 war Detlef ein kalter Brocken mit Schneechaos und Hochwasser

Hochwasser in Venedig
Wo gibt es hier Pizza? Touristen unter den Arkaden am überfluteten Markusplatz. beim Hochwasser im November 2019.
© deutsche presse agentur

Erinnern Sie sich noch an letztes Jahr, als ganze Ortschaften eingeschneit waren? Tief Detlef war schuld, es sorgte Mitte November für einen krassen Wintereinbruch. Es drückte von Süden gegen die Alpen und hatte gleich zwei unangenehme Auswirkungen.

Zum Einen sorgte der kräftige Wind aus südlichen bis östlichen Richtungen für das Hochwasser in Venedig. Zum Anderen wurden die Wolken an den Südalpen quasi ausgequetscht und brachten in den tieferen Lagen ergiebigen Regen, der auf den Bergen zum Schneechaos führte.

Heiß, heißer, Detlef

In diesem Jahr beschert uns Detlef ein krasses heißes Hoch. Ein Ableger des Azorenhochs, das uns die erste längere Hitzewelle bringt.  Und damit hat Detlev mal wieder gezeigt, was er drauf hat. Denn so ein Hoch kann nicht jeder. In diesem Jahr wird es wahrscheinlich keines mit diesen Steher-Qualitäten mehr geben.

So wird das Wetter in den nächsten 7 Tagen

Wie lange die Affäre mit Detlef anhält, erfahren Sie hier im 42-Tage-Trend

Gleichberechtigung bei Hochs und Tiefs

Männer und Frauen wechseln sich ab, dabei sind in diesem Jahr die Frauen für die Tiefs und die Männer für die Hochs verantwortlich. Im Jahr 2019 war es genau andersherum.

In Deutschland werden sie vom Institut für Meteorologie der FU Berlin vergeben, die damit Teile der Klimabeobachtung finanziert.