Hitze extrem: Hitzewelle knallt mit über 40 Grad durch Europa

24. Juli 2019 - 14:42 Uhr

Eine Hitzewelle nach der anderen

Auf die Plätze - fertig - los. Die zweite Hitzewelle des Jahres rollt über Europa. Während die Radfahrer der Tour de France dem gelben Trikot hinterher hecheln, beginnt das Wetter eine Rekordjagd nach Spitzentemperaturen - ganz besonders in Frankreich. Dort wurden schon am Dienstag über 40 Grad gemessen. Und die Urlauber, die für ein bisschen Sommer und Sonne an europäische Strände gefahren sind? Die könnten mehr davon bekommen, als ihnen lieb ist... Am schlimmsten sind die Touristen in Frankreich dran. Dort liegt zunächst das Zentrum der Hitze.

Etappe 1: Frankreich - bisherige Rekorde 46,0 Grad

Die letzte Hitzewelle vom Juni hatte in Frankreich alle Maßstäbe gesprengt. Am 28. Juni wurden in Hérault 46,0 Grad gemessen! Ob es diesmal ganz so krass wird, ist noch offen. Viele der Badegäste am Mittelmeer dürften mit satten Werten oberhalb von 30 Grad noch ganz zufrieden sein. Wer sich aber ins Landesinnere verirrt, muss sich auf Werte von 40 Grad oder darüber einstellen. Und da hört der Spaß langsam auf. Am Dienstag kam es schon so. In Bordeaux wurden um 16 Uhr schon 40,4 Grad gemessen, ca. 200 Kilometer östlich in Brive 41,2. Die Mega-Hitze zieht weiter nordostwärts und wird auch die Tour erwischen. Die Fahrer sind jedenfalls nicht zu beneiden.

Etappe 2: Italien und Spanien - bisherige Rekorde: 47,0 Grad und 47,3 Grad

An Italien und Spanien schrammt die Hitzewelle ein Stück vorbei. Auch dort reichen die Temperaturen teils bis 40 Grad - damit kann man aber den erfahrenen Italien-Urlauber kaum beeindrucken. Natürlich sollte man sich trotzdem auf das Wetter einstellen: viel trinken, pralle Sonne meiden und so weiter... Aber Rekorde werden hier wohl eher nicht gebrochen. Anders sieht es aus in den Benelux-Ländern.

Etappe 3: Niederlande und Belgien - bisherige Rekorde 38,6 Grad und 38,8 Grad

Wenn die heiße Luft Belgien und die Niederlande erreicht, werden manche Holländer ihren Thermometern nicht glauben wollen. Die Prognosen reichen bis 40 Grad. Das würde locker für die Gold-Medaille in diesen Ländern reichen. Urlauber, die bewusst nicht ans Mittelmeer gefahren sind, müssen sich hier auf "mediterranes Wetter" einstellen.

Das hat auch sein Gutes. Denn bisher war der Sommer an der niederländische Nordseeküste eher mager. Unser Meteorologe Björn Alexander erklärt, "Bisher erlebten die Urlauber an den mitteleuropäischen Küsten im Juli nämlich oft unsommerliches Wetter. Blicken wir beispielsweise an die Nordsee, dann sehen wir, dass die ersten drei Juli-Wochen im Vergleich zum langjährigen Mittel etwas zu kalt verlaufen sind." Und auch momentan zeigen sich die Küsten bei Höchstwerten um die 20 Grad ziemlich unterkühlt. Das wird sich in den kommenden Tagen definitiv ändern - und zwar auch an den deutschen Küsten.

Etappe 4: Deutschland - bisheriger Rekord 40,3 Grad

Das Hitze-Rennen erreicht schließlich Deutschland. Die Messlatte für den Landesrekord liegt hoch, nämlich bei 40,3 Grad. Aber in Anbetracht der aktuellen Prognosen könnte diese Hürde genommen werden. Denn es wird fast schon unerträglich heiß. Sorry - aber auch die Urlauber auf "Balkonien" werden vielleicht doch lieber in den Keller ziehen.

Etappe 5: Nordwegen über 30 Grad aber später

Die Hitzewelle rollt in Norwegen etwas später an. Während bei uns in Deutschland der Höhepunkt wohl am Donnerstag erreicht wird, so geht es am Freitag in Norwegen erst richtig los mit der Hitze. Insgesamt dürfte es für die Nordlichter in Europa ungewöhnlich warm werden. Besonders am Freitag häufig die 30-Grad-Marke überschritten werden. Der Rekord in Nesbyen (35,6 Grad) bleibt aber unangestatet.

Fazit: Die Hitze "föhnt" große Teile Europas

28.06.2019, Frankreich, Carpentras: Die Temperaturanzeige auf einem Apothekenschild zeigt 44 Grad Celsius. Erstmals hatte der französische Wetterdienst für Freitag Alarmstufe Rot wegen Hitze ausgerufen. Foto: Patrick Valasseris/AFP/dpa +++ dpa-Bildfu
Gibt es wieder Alarmstufe Rot in Frankreich? Zuletzt wurden Schul- und Sportveranstaltungen wegen der Hitze abgesagt.
© dpa, Patrick Valasseris, afn nwi

Egal wohin die Urlauber in Europa reisen - die Hitze holt sie ein. Selbst in London werden 36 Grad oder mehr erwartet. Rekorde können geknackt werden, oder auch nicht. Aber in jedem Fall hat die Medaille (wie immer) zwei Seiten: Manch einer mag die satten Temperaturen zur Ferienzeit genießen, aber anderen wird die "mörderische Hitze" schwer zu schaffen machen.

Stellen Sie sich gut auf dieses Wetter ein: Behalten sie die Prognosen mit unser App im Blick. Laden Sie die Wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte herunter, um Ihre lokale Vorhersage für unterwegs zu erhalten.