Historischer Real-Triumph: Kroos gewinnt Weltmeisterduell gegen Khedira und schreibt Geschichte

Holte in Cardiff seinen 3. Champions-League-Titel: Toni Kroos
Holte in Cardiff seinen 3. Champions-League-Titel: Toni Kroos
© dpa, Nick Potts, lof

03. Juni 2017 - 23:35 Uhr

Real Madrid hat als erster Club seinen Titel in der Champions League erfolgreich verteidigt. Die Königlichen um Toni Kroos setzten sich am Samstag im Finale in Cardiff mit 4:1 (1:1) gegen Juventus Turin mit Kroos' Weltmeister-Kollege Sami Khedira durch.

Real behält als erstes Team die Krone auf - Buffon bleibt ungekrönt

Real ist damit das erste Team, das seinen Triumph in der 1992/93 eingeführten Champions League in der folgenden Saison wiederholen konnte. Juve wartet dagegen weiter auf den ersten europäischen Titel seit 1996 - der 39-jährigen Torwart-Ikone Gianluigi Buffon blieb zudem im dritten Finale der ersehnte erste CL-Titel verwehrt. 

Weltfußballer Cristiano Ronaldo hatte Real mit dem 500. Tor für den Club in der Geschichte der Champions League mit 1:0 in Führung gebracht (20. Minute). Der frühere Bundesliga-Profi Mario Mandzukic glich für die Italiener noch vor der Pause mit einem spektakulären Treffer aus (27.). Das hochklassige Finale war lange ausgeglichen, ehe Casemiro (61.) mit einem von Khedira abgefälschten Schuss, erneut Ronaldo (64.) und Marco Asensio (90.) die Partie entschieden. Der eingewechselte Juan Cuadrado sah noch die Gelb-Rote Karte (84.). Es ist insgesamt Reals zwölfter Triumph in Europas Königsklasse. 

Kroos "unfassbar glücklich"

Kroos feierte nach den Triumphen mit dem FC Bayern 2013 und Real Madrid 2016 seinen dritten Königsklassen-Titel. "Ich bin unfassbar glücklich, dass es funktioniert hat. Wir haben eine unfassbare Mannschaft", sagte der Mittelfeld-Motor des Rekordchampions und huldigte Matchwinner Ronaldo. "Er hat uns ab dem Viertelfinale durch alle Runden geschossen. Er ist unfassbar", so Kroos, der den Führungstreffer von CR7 eingeleitet hatte.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Rekord-Ronaldo feiert "wunderbares Ende der Saison"

"Es war eine unglaubliche Saison. Ich bin so froh. Es war spektakulär. Wir wissen, dass wir eine wunderbare Mannschaft sind", freute sich der Portugiese, dem es als erstem Spieler gelang, in drei unterschiedlichen Champions-League-Endspielen zu treffen. Seine insgesamt vier CL-Finaltore bedeuten ebenfalls Rekord. Dass Ronaldo mit seinen Treffern 11 und 12 (insgesamt 105 CL-Tore) auch noch Lionel Messi vom FC Barcelona von der Spitze der Torjägerliste verdrängte, machte das Glück für den 32-Jährigen perfekt. "Ein wunderbares Ende der Saison", frohlockte der Europameister.