Historischer Produktionseinbruch im April

16. Juni 2020 - 12:12 Uhr

Die Produktion im verarbeitenden Gewerbe in Bayern ist im April abgestürzt. Ein Minus von 33,1 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat bedeutet einen noch stärkeren Einbruch als in der Finanz- und Wirtschaftskrise 2008/2009, wie das Landesamt für Statistik in Fürth am Dienstag mitteilte. Damals hatte der größte monatliche Rückgang nur etwas mehr als ein Viertel betragen.

Besonders drastisch bekam die für die bayerische Wirtschaft wichtige Autobranche die Corona-Krise zu spüren. Sie verzeichnete laut Landesamt ein "historisches Produktionsminus" von 72,8 Prozent. Auch in der Herstellung von Bekleidung gab es mit 41,1 Prozent ein außergewöhnlich großes Minus. Gegen den Trend entwickelte sich die Herstellung pharmazeutischer Erzeugnisse: Hier war mit zwei Prozent ein leichtes Plus zu verzeichnen.

Quelle: DPA