2018 M10 19 - 12:01 Uhr

William Hewlett war plötzlich ein anderer Mensch

"Er hat sich über Nacht verändert – er war wie der Dämon aus 'Der Exorzist'". William Hewlett aus Winchester in England verhält sich nach einer Fieber-Erkrankung plötzlich vollkommen anders als vorher. Der 8-Jährige, der eigentlich immer ein Lächeln auf dem Gesicht hatte, ist von heute auf morgen aggressiv, halluziniert und entwickelt eine Phobie vor Knöpfen.

"Er fragte mich, ob ich ihn töten würde"

William Hewlett verwüstete das Wohnzimmer
William Hewlett verwüstete das Wohnzimmer.
© Mercury Press & Media

Seine Mutter, Johanne Hewlett lässt ihren Sohn von unzähligen Ärzten untersuchen. Diese vermuten, dass er Autist ist. Aber Johanne ist sich sicher, dass hinter Williams Verhalten etwas anderes steckt. Der 8-Jährige weigert sich zu essen, sperrt seine Eltern aus dem Haus aus und zerstört wahllos Gegenstände. "Das Schlimmste war, als er mich fragte, ob ich ihn töten würde!"

Bakterien waren der Auslöser

William Hewlett und seine Mutter Johanne bei einer Untersuchung im Krankenhaus
William Hewlett und seine Mutter Johanne bei einer Untersuchung
© Mercury Press & Media

Nach einem Jahr und vielen Tests wird bei ihm das Pediatric Acute-onset Neuropsychiatric Syndrome (PANS) diagnostiziert. PANS ist eine angeborene neuropsychiatrische Störung die schon im Kindesalter auftritt. Oft haben Betroffene vorher eine Infektion mit Viren oder Bakterien. Es kann viele Organsysteme betreffen, vor allem aber das Gehirn oder das zentrale Nervensystem. Johanne ist davon überzeugt, dass Schimmel in ihrer Wohnung das Syndrom ausgelöst hat.

Typisch für PANS ist die schlagartige Veränderung des Verhaltens. Dazu gehören Aggressionen, Reizbarkeit, Ängstlichkeit und Depressionen. Außerdem können Betroffene an Tics und Zwangsgedanken leiden und oft verschlechtern sich die Leistungen in der Schule oder im Beruf.

Eine allgemeine Behandlung gibt es nicht

Johanne Hewlett will andere Eltern aufmerksam auf die Krankheit machen, da das Syndrom meistens falsch diagnostiziert wird. "Einige der Kinder bekommen antipsychotische Medikamente oder werden in Psychiatrien eingewiesen." Aber genau das hilft den Betroffenen auf keinen Fall! Eine allgemeine Behandlung von PANS gibt es zwar nicht, aber Antibiotika können die Symptome lindern. Ist das Syndrom allerdings schon chronisch, gilt es derzeit als unheilbar.