US-Gericht setzt Termin für Hinrichtung fest

Lisa Montgomery brachte eine Schwangere um und schnitt ihr Baby aus dem Bauch

EIn US-Gericht hat den Termin festgesetzt, an dem Lisa Montgomery hingerichtet werden soll.
© via REUTERS, ATTORNEYS FOR LISA MONTGOMERY, CLH/

21. Oktober 2020 - 9:55 Uhr

Am 8. Dezember soll Lisa Montgomery hingerichtet werden

Zum ersten Mal seit fast 70 Jahren hat ein Bundesgericht in den USA wieder einen Termin für die Hinrichtung einer Frau festgelegt. Die verurteilte Mörderin Lisa Montgomery, die 2004 eine Schwangere umbrachte und ihr das Baby aus dem Bauch schnitt, soll am 8. Dezember 2020 in Terre Haute im Bundesstaat Indiana hingerichtet werden, wie "ABC News" berichtet.

Lisa Montgomery wollte das Baby der Frau als ihr eigenes ausgeben

Montgomery aus Kansas fuhr im Dezember 2004 zum Haus der schwangeren Bobbie Jo Stinnett in Missouri – unter dem Vorwand einen Welpen kaufen zu wollen. Nachdem ihr ahnungsloses Opfer sie hereingelassen hatte spielte sich ein echter Albtraum ab: Montgomery würgte Stinnett, bis sie das Bewusstsein verlor. Dann schnitt sie mit einem Küchenmesser den Bauch der im achten Monat schwangeren Frau auf, um das Baby herauszuholen.

Während der Prozedur kam ihr Opfer noch einmal zu Bewusstsein und versuchte noch, die Täterin abzuwehren. Doch Montgomery würgte ihr Opfer erneut – diesmal bis Stinnett starb. Dann floh die Mörderin mit dem Baby, das sie als ihr eigenes ausgeben wollte. Doch sie flog auf und gestand die Bluttat.

Alle Gnadengesuche von Lisa Montgomery scheiterten

2007 wurde Montgomery von einem Gericht in Missouri zum Tode verurteilt. Seitdem sitzt die Täterin im Gefängnis. Sie versuchte mit mehreren Gnadengesuchen, die Vollstreckung des Todesurteils aufzuhalten. Doch alle Gerichte, die sich mit dem Fall beschäftigten, bestätigten die Todesstrafe.

Die letzte Hinrichtung einer Frau auf Bundesebene in den USA fand 1953 statt. Damals wurde Bonnie Heady in einer Gaskammer getötet. Sie wurde wegen Entführung und Mordes an einem sechs Jahre alten Millionärssohn verurteilt.