2019 M03 15 - 7:01 Uhr

Die Pläne für den Bau eines Hindu-Tempels in Bremen schreiten voran. Voraussichtlich im Sommer soll mit den Arbeiten begonnen werden, wie der Sprecher der Hindu-Gemeinde, Pathmakaran Pathmanathan, der Deutschen Presse-Agentur sagte. Anfang 2018 hatte die Gemeinde für überregionales Aufsehen gesorgt, weil sie die Baustelle von einer Kuh begehen ließ. Seit Kuh Madel den Ort für gut befand, haben die Verantwortlichen der Hindu-Gemeinde vieles in die Wege geleitet. Architekten haben Pläne entworfen und Unterlagen für den Bauantrag zusammengestellt.

Das Bremer Bauressort sieht keine grundsätzlichen Probleme. "Der Tempel ist genehmigungsfähig. Es spricht nichts dagegen", sagte Sprecher Jens Tittmann. "Wir rechnen in der Tat damit, dass dort in absehbarer Zeit ein Tempel steht." Er verwies auf intensive Gespräche mit den Verantwortlichen des Baus. Sobald der finale Bauantrag vorliege, werde er geprüft. Da der Tempel ein Versammlungsort sei, gebe es bestimmte Auflagen zum Brandschutz und zu Flucht- und Rettungswegen.

Quelle: DPA