Hilfe per Knopfdruck

Wenn Notärzte übers Headset Leben retten

19. Juli 2019 - 17:30 Uhr

Im Video: Tele-Notarzt hilft Patient mit allergischer Reaktion

Es können Sekunden sein, die in einem Ernstfall über Leben und Tod entscheiden. Gerade im Rettungswagen muss dann jeder Handgriff sitzen. Der sogenannte Tele-Notarzt schaltet sich über ein Headset dazu und soll in Zukunft helfen und die Medikamentenvergabe anordnen dürfen. Wir haben im Video einen solchen Einsatz begleitet.

Tele-Notarzt kann per Knopfdruck angerufen werden

"Oftmals haben wir Situationen, wo unsere gutausgebildeten Notfallsanitäter schon am Patienten alles Wesentliche versorgen können – aber dann ein bestimmter Sachverhalt noch Abklärung bedarf. Das kann man dann sehr schnell mit dem Tele-Notarzt machen", erklärt Rettungsdienstleiter Günther Seitz. Ein physischer Notarzt muss dann nicht mehr zwingend anreisen: Besonders in ländlichen Gebieten eine große Entlastung.

"In Situationen, in denen ich einen Arzt brauche oder Medikamente geben möchte, die ich ohne einen Arzt nicht geben darf, drücke ich einen Knopf am Headset und habe den Tele-Notarzt gleich parat", erzählt uns Notfallsanitäterin Isabeau Haupt im Interview. Sie fühlt sich sicherer mit der Hilfe über's Headset.

Das Projekt soll die momentane Notfallversorgung ergänzen. "Wir erwarten eine Entlastung unserer Notarztsysteme um ca. 13 Prozent", erklärt Seitz. Ärzte und Ärztinnen können dann ihre wertvolle Zeit auf ihren Stationen verbringen und weiter die Kliniken besetzen.