Hilfe für misshandelte Kinder: Notrufnummer im Plakat versteckt

28. Juni 2016 - 18:37 Uhr

Ein normales Plakat - auf den ersten Blick

Auf den ersten Blick ist es ein ganz normales Plakat: Die Aufschrift "Manchmal ist Kindesmissbrauch nur für das Kind sichtbar, das ihn erleidet", daneben ein traurig drein blickender Junge. Nur für Kinder bis zu einer Größe von 1,35 Meter ist sichtbar, was den Eltern wahrscheinlich verborgen bleibt: Die Lippe des Jungen blutet, ein großer Bluterguss erstreckt sich über seine Wange, der Blick des Jungen ist traurig. Daneben eine Notrufnummer und der Satz: "Wenn dir jemand weh tut, ruf uns an und wir helfen dir."

Kampagne, Kindesmissbrauch, Plakat
Nur auf den ersten Blick ein normales Plakat: Denn nur Kindern ist die Verletzung und die Notrufnummer sichtbar.
© ANAR

Warum der Junge so traurig guckt, lässt sich aus der Perspektive eines Erwachsenen nicht sehen. Grund ist der Größenunterschied von Kindern und Erwachsenen. Da sie einen anderen Blickwinkel haben, gibt es einen Bereich, der dank einer speziellen Linse nur für Betrachter unter 1,35 Meter Größe sichtbar wird.

Sechs Ziffern sorgen für Hilfe

Es ist eine einzigartige Kampagne der spanischen Hilfsorganisation Anar, die betroffenen Kindern helfen und auf das Missbrauchsproblem in Spanien aufmerksam machen soll. So wurden im Jahr 2012 laut der Organisation 1.778 Kinder und Heranwachsende Opfer von Gewalt. Meist wurden sie von Vätern, Müttern oder Mitschülern verletzt.

Klassenkameraden mögen die Botschaft vielleicht sehen. Eltern aber, die nicht von dem geheimen Hinweis wissen, sehen die Nachricht nicht. Und: Wenn dem Peiniger das Hilfeangebot verborgen bleibt, versucht er vielleicht nicht, das Kind von einem Anruf abzuhalten. Nur sechs Ziffern müssen sich die Betroffenen merken, um in einem unbeobachteten Moment Hilfe rufen zu können.