Hildesheim: Acht Förderschüler bei Busunglück verletzt

Schwerer Unfall mit Schulbus nahe Hildesheim
Schwerer Unfall mit Schulbus nahe Hildesheim
© imago/Manngold, imago stock&people

17. März 2016 - 12:12 Uhr

Zwei Kinder wurden schwer verletzt

Im Landkreis Hildesheim sind acht Kinder bei einem Schulbus-Unfall verletzt worden, zwei davon schwer. Der vollbesetzte Kleinbus war auf dem Weg zu einer Schule mit Förderklasse, als der 45-jährige Fahrer die Kontrolle über das Fahrzeug verlor.

Zunächst dürfte der Kleinbus mit einem Baum kollidiert sein, der ihn aber nicht gänzlich zum Stehen brachte. Erst der nächste Baum stoppte das Fahrzeug endgültig. Die Feuerwehr musste die Schulkinder und den Fahrer aus dem Wrack befreien.

Wie ein Sprecher der Polizei Hildesheim mitteilte, wurde ein 11-jähriger Junge mit einem Rettungshubschrauber in die Medizinische Hochschule Hannover geflogen. Ein weiterer schwerverletzter Junge ist mit einem Rettungswagen in ein Hildesheimer Krankenhaus gebracht worden. Auch die restlichen Insassen wurden sicherheitshalber für weitere Untersuchungen stationär aufgenommen.

Hinweise auf eine Alkoholisierung des Fahrers gibt es nicht. Der Mann hat einer freiwilligen Blutentnahme zugestimmt. Zum Unfallhergang konnte er allerdings noch nicht befragt werden.