Hightech-Helfer in der Uniklinik Köln: So setzen OP-Ärzte Roboter ein

16. September 2018 - 12:02 Uhr

Digitalisierung ist im OP-Saal angekommen

Noch steht am OP-Tisch kein Roboter, der ganz allein am Patienten herumschneidet. Doch ein Roboter als Assistent: Das wird immer mehr Trend bei chirurgischen Eingriffen. Denn mithilfe der Roboter können die Ärzte hochpräzise und mit kleinen Schnitten operieren - auch an sehr engen, unzugänglichen Stellen im Körper, zum Beispiel an der Speiseröhre. Und auch für die Patienten ist diese Technik schonender, sie haben weniger Schmerzen und kleinere Narben.

Joystick statt Skalpell

Wir haben Ärzte in der Uniklinik Köln begleitet, die inzwischen mit Joystick statt Skalpell arbeiten. Den ganzen Beitrag sehen Sie oben im Video.