Warum gibt es unter Müttern so viel Kritik?

Hier wagt schwangere Lilli Hollunder den bösen "Mama-Test"

Schauspielerin versucht es mit Ehrlichkeit Mama-Check mit Lilli Hollunder
02:40 min
Mama-Check mit Lilli Hollunder
Schauspielerin versucht es mit Ehrlichkeit

30 weitere Videos

Gerade in den Sozialen Netzwerken ist Kritik leider an der Tagesordnung – auch unter Müttern. Dort wird es als „Momshaming“ bezeichnet. Schauspielerin Wolke Hegenbarth (42) bekam solche Kommentare vor kurzem zu spüren. Ihre Kollegin Lilli Hollunder (36) erwartet derzeit ihr zweites Baby und wagt mit RTL einen Test auf Instagram mit überraschendem Ergebnis. Welches das ist, erfahren Sie oben in unserem Video.

Wie ehrlich dürfen Mütter sein?

Lilli Hollunder beschönigt in ihrem Leben als werdende Mama nichts. Natürlich freuen auch sie und ihr Ehemann, der ehemalige Torwart René Adler (37), sich auf den Nachwuchs und halten die besondere Zeit etwa mit einem Babybauch-Shooting fest. Trotzdem läuft nicht alles vermeintlich so perfekt, wie es jede werdende Mutter immer vorzugeben HAT. Denn gerade in den Social Media stoßen ehrliche Mamas oft und gerne auf harsche Kritik.

Dabei sind Fragen, Sorgen und Ängste ganz normal. Und so macht die 36-Jährige auf Instagram den Test und erklärt ihren Followern: „Ich habe irgendwie heute so ein bisschen Schiss vor allem: Wie wird sie sein? Wie wird sie aussehen? Wird sie hässlich sein?“ Gedanken, die ganz normal sind und die sie auch bei ihrer ersten Schwangerschaft mit Sohnemann Caspar (2) kannte –die öffentlich aber so gut wie nie ausgesprochen werden. „Könnte schon passieren, dass es einen Shitstorm auslöst“, erklärt die Schauspielerin im Gespräch mit RTL.

Wolke Hegenbarth: "Ein zweites Baby kommt nicht in Frage"

Ende Oktober gewährte auch Wolke Hegenbarth im Gespräch mit dem „Spiegel“ einen ungeschönten Blick auf ihr Leben als Mama eines heute dreijährigen Sohnes . Das erste Jahr sei für sie ein „Trauma“ gewesen, vor allem aufgrund des enormen Schlafentzugs. „Ich habe mich so wahnsinnig allein gefühlt [...]. Ich hatte das Gefühl, ich bin die Einzige, der es so geht. Egal, wo man hinschaut, endet die Geschichte immer damit, dass die Frau ihr Baby bekommt und glücklich ist."

Doch dem ist nicht so. Immer wieder teilt der „ Mein Leben & Ich“-Star Eindrücke, Zweifel und ehrliche Meinungen auf Instagram, um gerade anderen Müttern zu helfen, die in einer ähnlichen Situation stecken. Doch die knallharte Ehrlichkeit kommt nicht immer gut an, wie zuletzt vor gut zwei Wochen.

Schade! Denn eigentlich wäre Vieles so viel einfach, wenn Mütter sich gegenseitig unterstützen, statt übereinander herzufallen. (vne)